So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5919
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Meine Tochter ist alleinerziehende Mutter.Der vater hat sich

Kundenfrage

Meine Tochter ist alleinerziehende Mutter.Der vater hat sich in der Schwangerschaft von Jhr getrennt.Das Kind ist jetzt 14 Monate Der umgang bisher besteht 1 malwöchentli 1,5h.
das Kind ist danach sehr erschöpft.Der Vater drängt auf weitergehenden Umgang.
Das Kind braucht aber unserer Meinung zunächst erst einmal Ruhe ,um seinen Lebensmittelpunkt zu finden.Wir würden die Regelung deshalb erst einmal so belassen.
Sehen wir dies richtig?
Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

gern beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

S. Grass :

Bei so kleinen Kindern wird der Umgang engmaschiger geregelt, d.h. er findet nicht wie üblich alle 2 Wochen übers Wocheenende statt, sondern mindestens 1 mal pro Woche.

S. Grass :

Zumeist geht man davon aus, dass ein Zeitrahmen von 2 - 3 Stunden wöchentlich durchaus angemessen ist.

S. Grass :

Allerdings kann dies nicht pauschaliert werden. Zwar soll der Umgang den Kontakt zwischen Vater und Kind fördern, er hat sich aber stets am Kindeswohl zu orientieren. Wenn Sie ausführen, dass dem Kind ein längerer Umgang schadet, sollte es bei dieser Regelung zunächst belassen werden.

S. Grass :

Allerdings hat der Vater in jedem Fall die Möglichkeit, den Umgang gerichtlich festlegen zu lassen. Dann müsste im Rahmen des Gerichtsverfahrens, bei dem auch zwingend immer das Jugendamt eingeschaltet wird, geklärt werden, was dem Kindeswohl schadetund was nicht.

S. Grass :

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten. Falls Fragen bestehen, nehmen Sie bitte über "Experten antworten" Kontakt auf.

S. Grass :

Mit freundlichen Grüßen RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz