So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12579
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ablehnung bei der Gesamtschule wegen Platzmangel!Sehr

Kundenfrage

Ablehnung bei der Gesamtschule wegen Platzmangel! Sehr geehrte Damen und Herren, in der vergangenen Woche haben wir unseren Sohn an der weiterführenden Gesamtschule im nahegelegenen Nachbarort (NRW) angemeldet. Aufgrund einer Flut von Anmeldungen (212 Anmeldungen bei 150 Plätzen) erhielt unser Sohn am Wochenende eine Absage. Die Ablehnung wurde folgendermaßen begründet: Die angemeldeten Kinder wurden in zwei Leistungsgruppen unterteilt und die Plätze, nach Berücksichtigung von Härtefällen, ausgelost. Im ersten Ansatz lässt sich gegen die Begründung nicht sagen, doch nach Rücksprache mit diversen Eltern entsteht ein merkwürdiger Beigeschmack: Alle sieben befragten Eltern gaben an, einen Platz an der Gesamtschule erhalten zu haben. Ebenso das im Anmeldegespräch angegebene Partner-/Wunschkind. Die Päarchen wurden scheinbar immer gemeinsam aufgenommen. Hierdurch entsteht natürlich eine entsprechend höhere 'Gewinnwahrscheinlichkeit' bzw. eine schnellere Vergabe der Restplätze. Unser Sohn hat bei der Befragung kein Wunschkind angegeben. Dies mit der Begründung, dass er nicht wisse, wer noch aufgenommen wird. Nun scheint ihm dieser Satz zum Nachteil geworden zu sein, da er das einzig mir bekannte Kind mit einer Absage ist. Frage: Darf beim Auswahlverfahren (bzw. im Losverfahren) die feste Kopplung von Wunschpartner (Päarchenbildung) berücksichtigt/bevorzugt werden (Verständliche Ausnahmen sind aus meiner Sicht Geschwisterkinder). Einen Hinweis auf solch eine Bevorteilung gab es weder bei einem Informationsabend, noch ist dies irgendwo nachzulesen. Für Ihre Stellungnahme im Voraus vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder telefonisch unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/span>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

von Montags bis Freitags von 10:00-18:00


in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz