So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10533
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Tochter lebt –kranheitsbedingt

Kundenfrage

Meine Tochter lebt –kranheitsbedingt (Posttraumatische Belastungsstörungen)- von Sozialhilfe. Sie benötigt psychotherapeutische, und psychologische Behandlungen sowie auch Akupunktur. Das sind ärztliche Behandlungen, die nicht von ihrer Krankenkasse bezahlt werden. Ich habe ihr bisher das Geld für diese Behandlungen geliehen. Sie hat eine kleine Erwerbsunfähigkeitsrente und eine kleine Rente aus ihrer früheren Berufs- tätigkeit in den Niederlanden. Beide Renten gehen in die Bedarfsrechnung des Sozialamtes ein. Vor ca.1 Jahr bekam sie von der Niederländischen Sozialversicherungsagentur UWV für die Jahre 2009 –2013 insgesamt 1720 € „zur Unterstützung bei Erwerbsunfähigkeit einen Ausgleich für die Zusatzkosten, die jemandem entstehen, weil er eine Krankheit oder eine Behinderung hat“ (so die wörtliche Übersetzung des Schreibens vom niederländischen UWV) Das Sozialamt rechnet diesen Betrag komplett als einzusetzendes Einkommen an und streicht dementsprechend seine Leistung. Meine Tochter hat Widerspruch eingelegt; dieser Widerspruch ist 2 mal abgelehnt worden; jetzt erbebt Sie Klage beim Sozialgericht in Itzehoe. Sie möchte erreichen, dass die Zahlung der Niederländischen Sozialversicherungsagentur UWV nicht als Einkommen angerechnet wird, sondern –so wie es auch dem Zweck dieser Ausgleichszahlung entspricht- zur Bezahlung ihrer Krankenkosten verwendet werden kann, die mittlerweile höher sind als die Zahlung aus den Niederlanden. Ich möchte meiner Tochter so gut ich kann helfen, denn sie wird noch weitere Behandlungen brauchen, die nicht von ihrer Krankenkasse bezahlt werden. Ich habe Ihre Adresse im Internet gefunden, als ich selbst versuchte, das SGB XII zu Rate zu ziehen. Meine Frage an Sie ist jetzt: Welche Begründung kann sie ihrer Klage nachreichen? Mit freundlichem Gruß und Dank im voraus

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

kontakt@justanswer.de oder telefonisch unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/span>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

von Montags bis Freitags von 10:00-18:00


in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team