So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mein Mann will sich von mir trennen

Kundenfrage

Hallo, Mein Mann will sich von mir trennen, er hat eine Rente von 1.910,-- € im Monat wir sind seid dem 12.10.2012 verheiratet, ich habe eine Rente von 903,-€ mein Mann hat noch Altschulden bis Ende 2017 von 350 € im Monat. Muss er mir Trennungsgeld bezahlen? und wie lange. Wie lange ist eine Trennungszeit? Muss er mir nach der Scheidung auch noch was bezahlen? Vielen Dank ***** ***** ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:
Nach § 1361 BGB schuldet Ihr Ehemann Ihnen sogenannten Trennungsunterhalt. Dieser Anspruch besteht bis zur Rechtskraft der Scheidung.
Einzige Voraussetzung dieses Anspruches ist die räumliche und wirtschaftliche Trennung und unterschiedlich hohes Einkommen.
Die Schulden des Ehemannes sind eheprägend und damit bei der Unterhaltsberechnung als Abzugsposten zu berücksichtigen.
Der Unterhaltsanspruch besteht in der Hälfte der Differenz zwischen den beiderseitigen Einkünften nach Abzug etwaiger Verbindlichkeiten.
Vorliegend ergibt sich eine Einkommendifferenz von 657 Euro.
Der Unterhaltsanspruch beträgt daher gerundet 330 Euro.
Nachehelich besteht leider kein Unterhaltsanspruch. Dies begründet sich derzeit in der Kürze der Ehe und der gesetzlich normierten nachehelichen Eigenverantwortung.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darstellen.
Hinterlassen Sie bitte eine positive Bewertung, wenn meine Antwort weitergeholfen hat.
Gern können Sie nachfragen, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.
Gern helfe ich weiter.
Nutzen Sie hierfür die Funktion: "dem Experten antworten".
Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
Sie haben meine erste Antwort gelesen.
Haben Sie hierzu Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?
Gern helfe ich weiter.
Soweit Sie keine Nachfragen haben, schließen Sie die Beratung bitte mit einer positive Bewertung ab.
Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
Sie haben meine erste Antwort gelesen.
Haben Sie hierzu Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?
Gern helfe ich weiter.
Soweit Sie keine Nachfragen haben, schließen Sie die Beratung bitte mit einer positive Bewertung ab.
Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.

?????