So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1405
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich war gestern bei der Polizei

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich war gestern bei der Polizei und wurde zu einer Sache vernommen an der ich garnicht schuld war aber beschuldigter bin. Die Sache war volgendermaßen. Ein bekannter von mir und ich waren unterwegs und angetrunken ich hatte 1,94 Promille. Dann kamen zwei Typen auf uns zu ich stand allerdings ca 10m weiter weg, dann bekam ich einen streit zwischen meinem Bekannten und den zwei Typen mit. Dann rief ich die Polizei, einer der zwei Angreifer lief allerdings weg. Mein Bekannter stellte sich als der Polizist zwei Mester vor Ihm war auf Bewusstlos allerdings muss man dazu sagen das er auch Vorbestraft ist. Dann hat er mich gefragt danach ob ich das nicht auf meine Kappe nehmen möchte.
Zu meiner Person ich haber derzeit zwei Bewährungen jeweils zwei Jahre Haft auf fünf Jahre Bewährung mit Führungsaufsicht, und Paragraph 63 und 64 auf Bewhrung. Und jezt werde ich angeschuldigt das ich bei der Sache zu geschlagen haben soll. Zu meinem Bekannten habe ich keinen Kontakt mehr obwohl er der schuldige ist. Wie komme ich aus der Sache wieder raus bzw wie kann ich das beweisen das ich unschudlig bin.
Freundliche Grüße
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
in dem Fall sollten Sie dringend einen Kollegen vor Ort aufsuchen. Da Sie bereits eine strafrechtlich relevante Vorgeschichte haben und ggf. ein Bewährungswiderruf auf dem Spiel steht, dürfte es kein Problem sein, einen Pflichtverteidiger zu bekommen. Der soll Akteneinsicht beantragen.
Sollten Sie schon irgendwelche Aussagen gemacht haben, kann Ihr Anwalt diese widerrufen. Die Staatsanwaltschaft muss Ihnen Ihre Schuld nachweisen und nicht Sie Ihre Unschuld. Wobei eine klargestellte Aussage mit Hilfe Ihres Anwaltes sicherlich hilfreich ist. Die StA muss in alle Richtungen ermitteln - daher werden auch die beiden anderen "Typen" befragt. Diese werden sich ja sicher an den Vorfall erinnern, auch wenn Ihr "Bekannter" ggf. eine Falschaussage macht und Sie belasten möchte.
Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über eine positive Bewertung freuen. Anderenfalls stellen Sie bitte zunächst Ihre Nachfrage ( = "dem Experten antworten" )
Mit freundlichen Grüßen
K. Nitschke
Rechtsanwältin
Experte:  Rain Nitschke hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben Sie noch weitere Nachfragen?
Anderenfalls bitte ich, die Frage positiv zu bewerten und das von Ihnen ausgelobte Honorar freizugeben. Vielen Dank!