So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10294
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

ich hatte 2011 einen Leasingvertrag über 4 Jahre abgeschloss

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte 2011 einen Leasingvertrag über 4 Jahre abgeschlossen. Die Niederlassung eines deutschen Automobilherstellers hat mir Anfang Dezember empfohlen, den Vertrag rückwirkend zum Oktober 2014 auf 3,5 Jahre zu verkürzen (von April 2015 auf Dez. 2014), weil sie interessiert war, mir bereits im Dezember ein neues Fahrzeug zu verkaufen. Wäre ich dieser Empehlung nicht gefolgt, sondern das Fahrzeug erst im April 2015 zurückgegeben, also den Leasingvertrag nicht geändert hätte, wären ca. € 900,00 weniger Kosten angefallen (tatsächlich wurde das Fahrzeug sogar bereits im Dezember an die Niederlassung zurückgegeben). Frage: Ist die Annahme dieses Vertrages durch die Leasingfirma als "sittenwidrig" einzustufen? Die Leasingfirma beruft sich auf meine Unterschrift unter die auch aus ihrer Sicht erwiesenermaßen unsinnige Vertragsänderung. Mit frerundlichen Grüßen, **** Tel **** ps: ich gehe davon aus, dass meine Anfrage kostenfrei beantwortet wird und bedanke ***** ***** Voraus

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz