So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21830
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo habe eine frage was mein Arbeitsvertrag angeht. Und

Kundenfrage

Hallo habe eine frage was mein Arbeitsvertrag angeht.
Und zwar nach Arbeitsvertrag habe ich eine 40 stunden Woche. Da mein Arbeitgeber mich an einen anderen Arbeitsplatz in Betrieb gestellt hat verlangt er jetzt 11 stunden am tag zu arbeiten und das 6 tage die woche darf er das den so einfach ob wohl 8 stunden am tag laut arbeitsvertrag ausgemacht sind
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, hierzu ist Ihr AG selbstverständlich nicht berechtigt!

Sofern in Ihrem Arbeitsvertrag ausdrücklich eine werktägliche Arbeitszeit von 8 Stunden vereinbart ist, ist diese arbeitsvertragliche Regelung auch maßgend und rechtlich bindend.

Da es sich bei der arbeitsvertraglichen Regelung zur Arbeitszeit um eine der grundlegenden Bedingungen des Arbeitsvertragsverhältnis handelt, kann der AG diese nicht einseitig abändern! Eine Abänderung der Arbeitszeit wäre nämlich eine Vertragsänderung - dieser aber müssten Sie als AN vielmehr auch ausdrücklich zustimmen.

Sie sind daher nicht verpflichtet, 11 Stunden werktäglich zu arbeiten - weisen Sie die Forderung des AG unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte und klare Rechtslage zurück.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, hierzu ist Ihr AG selbstverständlich nicht berechtigt!

Sofern in Ihrem Arbeitsvertrag ausdrücklich eine werktägliche Arbeitszeit von 8 Stunden vereinbart ist, ist diese arbeitsvertragliche Regelung auch maßgend und rechtlich bindend.

Da es sich bei der arbeitsvertraglichen Regelung zur Arbeitszeit um eine der grundlegenden Bedingungen des Arbeitsvertragsverhältnis handelt, kann der AG diese nicht einseitig abändern! Eine Abänderung der Arbeitszeit wäre nämlich eine Vertragsänderung - dieser aber müssten Sie als AN vielmehr auch ausdrücklich zustimmen.

Sie sind daher nicht verpflichtet, 11 Stunden werktäglich zu arbeiten - weisen Sie die Forderung des AG unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte und klare Rechtslage zurück.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, sofern Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, gemäß den Vertragsbedingungen dieses Portals eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann. Niemand arbeitet umsonst!!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben Sie denn noch eine Nachfrage, die ich nicht erhalten habe?

Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten" für etwaige Nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz