So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17049
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo,ich habe folgendes Anliegen:Ich bin seit 01.09.1994

Kundenfrage

Hallo,
ich habe folgendes Anliegen:
Ich bin seit 01.09.1994 in einem Autohaus als Bürokauffrau beschäftigt. Seit 03.02.2009 habe ich einen Sohn (war nur während der Mutterschaftszeit zu Hause). Seit ca. Mitte Juni 2009 arbeite ich wieder in dieser Firma.
Seit ca. 4 Jahre frage ich jetzt schon nach, wie es aussieht meine Stundenzahl zu erhöhen. Würde jetzt gerne wieder als Halbtagskraft arbeiten und später evtl. 30 Stunden die Woche.
Es soll jetzt deswegen eine Ganztagskraft entlassen werden (mit dem Gedanken spielt mein Chef eh schon länger). Dann hätten wir noch eine Ganztagskraft.
Um diese geht es jetzt eigentlich:
Ist mein Chef verpflichtet, sie zu fragen wie es bei Ihr mal mit Nachwuchs oder Hochzeit (sie würde dann weiter wegziehen) aussieht? Er meinte das muß er nicht. Aber denke es wäre schon von Vorteil zu wissen, damit man auch richtig planen kann. Nicht das wir jetzt ein Kraft entlassen, die wir dann später noch gut gebrauchen könnten. Man weiß ja nie, viell. kommt die besagte Person in ein paar Wochen an und sagt Sie heiratet und ist in 8 Wochen weg. Wie will man dann so schnell eine andere Person finden. Sie muß ja dann auch noch eingelernt werden. Für mich wäre die Frage schon sehr wichtig, denn ich müsste ja dann als Halbtagskraft für diese besagte Zeit die Arbeit mit übernehmen, also als Ganztagskraft dann arbeiten (nur für diesen Zeitraum). Das möchte ich aber nicht; denn ich muß mich ja auch um mein Kind kümmern.
Ist mein Chef verpflichtet zu fragen?
Danke ***** ***** Antwort
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder telefonisch unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/span>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

von Montags bis Freitags von 10:00-18:00


in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nutzung von Justanswer.
Sie meinen, ob Ihr Chef verpflichtet ist, die Vollzeitkraft, die er behalten will, nach ihrer Zukunftsplanung zu fragen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

ja so meinte ich das. Ob der die Vollzeitkraft fragen muß.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Es gibt keine gesetzliche Grundlage dafür, dass er in dieser Form planen muss.

Das inkludiert auch, dass es keine Verpflichtung für den Arbeitgeber gibt, den Angestellten solche Fragen zu stellen.

Hier können Sie also nur an seinen Menschenverstand appellieren, dass er freiwillig danach fragt und die Sache so gestaltet, dass es später keine Probleme gibt.

Rechtlich erzwingen kann man dies aber nicht.