So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10482
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Mann verstarb im August 2013 und ich bin

Kundenfrage

Guten Tag, Mein Mann verstarb im August 2013 und ich bin Alleinerbin. Er war Witwer und aus erster Ehe sind 2 Kinder. Den Sohn habe ich bereits aus dem Pflichtteil des Vaters heraus ausbezahlt. Es geht mir jetzt um die kleine Immobilie,Wert 45000€, die die Tochter seit 2009 bewohnt und eine geminderte Miete von 150€ zahlt, regulär ist die Miete 320€, die ich auch so versteuern muß. Den Erbschein der bereits verstorbenen Mutter haben die Kinder erst gegen Ende letzten Jahres beantragt, da gilt das gesetzliche Erbrecht,der liegt seit November 2014 vor. Der Grund dafür, mag sein, daß ich noch ein kleines Darlehen abzahle und die Tochter ja bis jetzt eben billig wohnt. Primär ist angedacht, das die Tochter die kleine Wohnung über einen Erbauseinandersetzungsvertag übernehmen soll. Das Problem ist: Der Verwalter, dem noch 4 andere Wohnungen in dem Haus gehören, wird auf keinen Fall die Zustimmung dazu geben. (Es liegen berechtigte Gründe vor) Das heißt für mich, ich müßte ja gegen ihn klagen. Letztlich hat er mir vorgeschlagen, daß er mir meine Anteile, ca 33000€, abkauft. Ich habe heute die Grundbuchbereinigung beantragt, weil der Verwalter meinte, mit dem Erbauseinandersetzungsvertrag will man verhindern, daß ich meine Anteile verkaufe. 1. Ist das so, daß ich nicht meine kompletten Anteile verkaufen kann, haben die Kinder Vorkaufsrecht vor dem Verwalter, der ja in der Teilungserklärung auch ein Vorkaufsrecht hat? Was habe ich eventuell zu befürchten? 2. Wie sehen Sie die geminderte Mietzahlung bis jetzt? Mit freundlichen Grüßen ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder telefonisch unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/span>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

von Montags bis Freitags von 10:00-18:00


in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team