So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6552
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

wir sind eine Praxisgemeinschaft. die praxis A hat 4 vollzeitkräfte,

Kundenfrage

wir sind eine Praxisgemeinschaft. die praxis A hat 4 vollzeitkräfte, 2 auszubildende, und 5 teilzeitkräfte. die Praxis B hat 2 Angestellte, davon hat eine mitarbeiterin eine anstellung zusätzlich in Praxis A.
wie würde sich rechtlich die verteilung der kaffeekasse ergeben ?
im moment bekommen nur die mitarbeiter der Praxis A eine auszahlung, gestaffelt nach den stunden. die vollzeitkräfte bekamen jetzt z.b. für einen Zeitraum von 6 monaten 120.- € und eine stundenkraft von 12 wochenarbeitsstunden 45.- €, die auszubildenen je 80.- €
es wird 2 x im jahr das geld ausgezahlt. dies übernimmt unsere sogenannte praxismanagerin.
die praxis b bekommt keinen cent. die eine mitarbeiterin arbeitet dort 20 std und die andere 25 std, +in praxis A 12,5 std.
wie würde sich rechtlich und gerecht die kaffeekasse aufteilen? einfach die summe geteilt der helferinnen? oder nach arbeitszeiten ??
Ändern
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder telefonisch unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/span>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

von Montags bis Freitags von 10:00-18:00


in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte konkretisieren Sie, ob mit Kaffeekasse eine "Trinkgeldkasse" oder eine "echte" Kaffeekasse gemeint ist?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Die Trinkgeldkasse der Patienten. steht an der Anmeldung.

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Zusatzinformation.

Gern beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Es gibt keine rechtliche Grundlage, wir eine Kaffeekasse aufzuteilen ist. Ggf. könnten die Regeln über die BGB-Gesellschaft analog angewendet werden. Unter diesem Gesichtspunkt müsste man die Anteile der einzelnen "Gesellschaftsmitglieder" ermitteln.

Somit würde man zunächst zu dem Grundsatz kommen, dass die Kasse, die offensichtlich für Team A und B gedacht ist, auch unter allen "Mitgliedern" der beiden Teams aufzuteilen ist.

Im Hinblick darauf, dass nicht alle Mitarbeiter Vollzeitkräfte sind, müsste man jetzt noch die auf den einzelnen Mitarbeiter entfallenden Quoten ermitteln. Dies bedeutet dann, dass die Vollzeitkräfte einen höheren Anteil erhalten, als die Teilzeitkräfte.

P { margin-bottom: 0.21cm; }

Ich hoffe, Ihnen einen rechtlichen Überblick gegeben zu haben. Sollten noch Nachfragen bestehen stellen Sie diese bitte über "Experten antworten". Falls keine Fragen mehr bestehen nehmen Sie bitte eine Bewertung vor. Vielen Dank !



Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
p { margin-bottom: 0.25cm; direction: ltr; color: rgb(0, 0, 0); line-height: 120%; }p.western { font-family: "Liberation Serif","Times New Roman",serif; font-size: 12pt; }p.cjk { font-family: "Droid Sans Fallback"; font-size: 12pt; }p.ctl { font-family: "FreeSans"; font-size: 12pt; }a:link { }

Sehr geehrter Fragesteller,


Sie haben noch keine Bewertung für die Antwort abgegeben. Bitte holen Sie dies nach oder teilen mit, was einer Bewertung aus Ihrer Sicht entgegensteht.


Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

was heisst gesellschaftsmitglieder ??????? ihre antwort ist nicht gerade befriedigend für mich.

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

im Grunde ist die Praxisgemeineschaft eine "gesellschaft bürgerlichen Rechts", die gemeinsam Geld "erwirtschaftet" hat. Dieses Geld ist unter den Kollegen aufzuteilen. Und zwar nach dem Prinzip, wie es offensichtlich bei Praxisteam B schon gemacht wird. Die Vollzeitkräfte erhalten mehr als die Teilzeitkräfte.

Was fehlt Ihnen zur Klarheit noch ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

PRaxis B bekommt leider gar nichts. ..Praxis A zahlt nichts aus.was koennen wirtun?

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

da die Kasse allen gleichermaßen zusteht, haben Sie einen (Rechts-)Anspruch auf Auszahlung. Sie müssten den Anspruch gegenüber Praxis A geltend machen. Grundsätzlich könnte man auch klagen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass