So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3445
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Meine Enkeltochter studiert in Trier, z.Zt. absolviert sie

Kundenfrage

Meine Enkeltochter studiert in Trier, z.Zt. absolviert sie jedoch zwei Semester in Paris. Sie hat kein eigenes Einkommen und wird grundsätzlich von ihren Eltern unterstützt.
Um diese finanziell zu entlasten, habe ich eine Teil der Studienkosten übernommen. Kann ich diese Ausgabe bei der Einkommensteuer geltend machen? Belege und Studienunterlagen liegen vor.
Mit freundlichen Grüßen
H.Sandmayer
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Studiengebühren kann grundsätzlich nur der Student selbst, also Ihre Enkeltochter, steuerlich absetzen, sofern es sich um ein Erststudium handelt.

Denkbar ist auch, dass die Eltern die für das Kind aufgewendeten Studiengebühren steuerlich absetzen können, sofern sie kein Kindergeld und keinen Kinderfreibetrag erhalten. Studiengebühren zählen nicht zu den außerordentlichen Belastungen. Diese Kosten werden als Ausbildungsbedarf bereits durch den Kinderfreibetrag und das Kindergeld steuerrechtlich aufgefangen.

Finanzielle Unterstützungen der Großeltern für Enkelkinder aber können nur dann steuerlich berücksichtigt werden, wenn die Eltern nicht mehr leben. Eine Ausnahme kann gelten, wenn die Leistungsfähigkeit der Eltern deutlich eingeschränkt ist.

Im Ergebnis ist also wohl davon auszugehen, dass Ihre Unterstützungsleistung vom Finanzamt nicht als steuerlich absetzbar anerkannt wird. Sie könnten es aber versuchen, indem Sie es mit in Ihre Steuererklärung aufnehmen und abwarten, wie das Finanzamt entscheidet.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, eine positive Bewertung zu hinterlassen, um den Vorgang ordnungsgemäß abzuschließen. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz