So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Tatvorwurf: Beleidigung, Üble Nachrede, Verleumdung.. hallo

Kundenfrage

Tatvorwurf: Beleidigung, Üble Nachrede, Verleumdung..
hallo und meine frage dazu ist was sol ich tun..
es geht hier darum das ich in meinem vom imbiss bestellten essen ein haar gefunden habe und das dann fotografiert und bei facebook gepostet habe.. jetzt heisst es das ich lüge und das nicht der wahrheit entspreche..???
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nutzung von Justanswer.
Was genau haben Sie gemacht?
Nur das Foto gepostet oder auch Kommentare dazu verfasst?
Wer sagt, dass Sie lügen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

der imbissbesitzer sagt das ich lüge und er vermutet das ich mit absich sein geschäft schädigen will..

und ja ich habe die bilder mit bekannten die das problem auch schon hatten kommentiert.. ich habe also ein bild vom imbiss und ein bild mit dem essen und dem haar gepostet und dadrunter geschrieben: qualität geht anders

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hat der Besitzer gesagt, Sie sollen dies unterlassen?

Hat er Ihr Bild auch kommentiert oder wie kam der Kontakt?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

bis jetzt habe ich nur einen brief (beschuldigtenanhörung) bekommen. der besitzer hat es nicht kommentiert

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ok, er hat Anzeige erstattet bei der Polizei.

Als Beschuldigter haben Sie das Recht, die Aussage zu verweigern.

Sie haben in der Sache nichts zu befürchten.

Dennoch kann es sinnvoll sein, sich nicht zu äußern.

Sie können insofern auch einen Anwalt beauftragen, der sich für Sie bei der Polizei meldet und dann Akteneinsicht nimmt.

Sodann kann man überlegen, ob und wie man sich äußert.