So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10414
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Angbelich Körperverletzung Sachbeschädigung und Nötigung

Kundenfrage

nder Fall, ich habe mich Ende Oktober abends an einem Sonntag mit einer bekannten getroffen bzw es war eine Art "Affäre" wir saßen beide in meinem Auto und ich wollte daraufhin ihr mitteilen das ich diese Sache beenden will und keinen Kontakt mehr zu ihr möchte. Daraufhin bat ich Sie dann 3 mal sie möge doch bitte aussteigen. Dieser Aufforderung kam sie aber nicht nach. Ich beugte mich daraufhin vom Fahrersitz aus über sie drüber und wollte die Fahrertür öffnen stieß diese Leicht auf und die Tür stieß angeblich leicht gegen Ihr Auto beifahrerseite da Sie neben mir parkte. (Angeblicher leichter Kratzer ohne Lackabrieb).. sie stieg daraufhin aber immer noch nicht aus. Ich stieg aus ging ums auto herum nahm sie leicht an ihren Handgelenken und zog sie heraus. Daraufhin packte Sie mich an den Oberarmen ( ich erlitt dabei deutlich sichtbare Hämatome und Kratzspuren) Fotos liegen ebenfalls vor. Bei dem Übergriff viel auch ihr Handy zu Boden was angeblich total zerstört wurde.. beweise dafür oder Fotos gibt es nicht. Aufgrund ihres Übergriffs habe ich sie reflexartig von mir weggeschubst Sie viel dabei in den Grünstreifen. Dabei hat sie sich angeblich die Hand verstaucht und das Knie aufgeschürft. Sie hat sich das durch einen Arzt bestätigen lassen und hat sich 4 Tage krankschreiben lassen.. Desweiteren behauptet Sie ich habe sie in den Lendenbreich getreten mit dem Fuß.. und hat sich auch eine Prellung der Lendenwirbelsäule attestieren lassen. Ich habe sie nicht getreten ich hatte zu der Zeit einen Bänderriss im linken Sprunggelenk (Behandlungsberichte etc und das ich zum Zeitpunkt der Tat auch eine Schiene trug und nur Crogs anziehen konnte habe ich der Staatsanwaltschaft vorgelegt) Nach ihrem Sturz wollte ich ihr aufhelfen und mich Entschuldigen sie stieg in ihr Auto sperrte sich ein und schrie noch aus dem Fenster ich werde dich anzeigen. Sie behauptet aber jetzt auch noch das ich ihr daraufhin auch noch gedroht Hätte das was passiert. Und ich die scheibe einschlagen wollte. Sie hat sich nun auch noch vom Arzt eine posttraumatische Angststörung attestieren lassen.. Ferner behauptet sie auch noch ich hätte ihr handy absichtlich zu Boden geschmissen und es sei kaputt. Sie hat aber nachweislich noch telefoniert. Daraufhin rief mich ihr Vater an das sie mich fertig machen werden. Jetzt zu meiner Frage kann hier jemand beurteilen was hier rauskommen wird ? Zeugen für den ganzen Tatablauf gibt es nicht. Es war abends gegen 19:15 dunkel und auf einem Parkplatz eines Verbrauchermarktes. Und ich bin 29 Jahre alt. Ich habe noch vergessen zu erwähnen ich habe gegen sie auch anzeige wegen KV erstattet. Wurde aber von der Sta schon eingestellt letzte woche nach Paragraph 170 Stpo. Ihr Vater hat auch einen Tag später wild durch die Kaserne telefoniert und jedem erzählt das gegen mich ermittelt wird. Ich wurde 2007 mal verurteilt wegen Betruges zu 100 Tagessätzen a 30 Euro.. Ich bin aktuell Soldat und wollte dies auch als Sprungbrett nutzen um beim Zoll unterzukommen. Aber diese Frau behauptet aktuell überall das gegenteil die ruiniert meine ganze Zukunft. Was kann mich hier im schlimmsten Fall erwarten ?

Sie hätte auch nach der Tat noch mit jemand anderes eine Auseinandersetzung haben können theoretisch

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz