So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26586
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

habe eine Wohnung

Kundenfrage

Hallo,habe eine Wohnung in ***,seit 8 Jahren bin ich Eigentümer,seit 6 Jahren z Teil vermietet die Wohnung hat mich 75000 Euro gekostet,Fenster wurden für 10000 Euro erneuert,eine fast neue küche gehört dazu .aus finanziellen Gründen bin ich nach Frankreich gezogen,da mir die Wohnung zu teuer monatlich wurde und ich nach meiner Scheidung ja überleben müßte.Meine Frage nun ,Wieviel Spekulationssteuer muß ich beim Verkauf bezahlen,da ich in Frankreich ein Haus davon finazieren möchte,noch eine schöne Weihnacht (evt Anlaufstelle mitteilen an die ich mich wenden kann ) vielenDank

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:
Spekulationssteuer müssen Sie allein dann bezahlen, wenn Sie die Wohnung mit Gewinn verkaufen.
Das bedeutet, wenn Sie Anschaffungskosten (und Anschaffungsnebenkosten) geringer sind als die Veräußerungskosten.
In Ihrem Falle wäre eine Spekulationssteuer nur dann möglich, wenn Sie die Wohnung zu einem höheren Preis als 85.000 EUR verkaufen.
Die Differenz zwischen dem Verkaufspreis und den Anschaffungskosten müssen Sie dann mit Ihrem persönlichen Steuersatz (meist bei 25-30%) versteuern.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt