So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16436
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

ich bin seit 28.03.2013 geschieden. ich bin seit gestern

Kundenfrage

ich bin seit 28.03.2013 geschieden.
ich bin seit gestern 64 Jahre und seit 01.01.2014 Renterin.
seit Juli diesen Jahres bekomme ich den Zuschlag der Mütterrente für meine 5 Kinder, die vor 1992 geboren sind.
jetzt will mein Ex-Mann den Versorgungsausgleich ändern lassen, um die Hälfte dieser Mütterrente zu bekommen.
er ist in Pension und war Beamter.
meine Frage:
hat er ein Anrecht dazu?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Ja, der Versorgungsausgleich muss leider geändert werden.

Es ist so, dass sämtliche während der Ehezeit erworbenen Anwartschaften geteilt werden müssen, dazu zählen die Erziehungszeiten und eben leider auch die Mütterrente.

Ich bedauere sehr , IHnen keine angenehmere Nachricht geben zu können.

Ich bitte dennoch meine Antwort positiv zu bewerten

vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, haben Sie noch Fragen? Kann ich Ihnen in irgendeiner Weise noch behilflich sein? Sehr gerne! Wenn ich helfen konnte , bitte ich höflich um positive Bewertung. Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Ihre Antwort befriedigt mich leider noch nicht.

bei uns stand am 18.12.2014 in der Zeitung ein Bericht darüber. Hier steht:

Dirk Manthey erklärt von der deutschen Rentenversicherung Bund dazu:

Eltern, die sich während der Erziehung der Kinder im Beamtenverhältnis befanden, sind von der Anerkennung der Mütterrente - in der gesetzlichen Rentenversicherung - ausgeschlossen. Das Bundesland Bayern hat analog zur Mütterrente in der gesetzlichen Rentenversicherung eine Besserstellung in der Beamtenpension eingeführt.

Der Gesetzgeber habe es so festgeschrieben, dass Eltern, die sich im Beamtenverhältnis befanden, von der Anerkennung der Mütterrente ausgeschlossen sind.

Das sei im Paragrafen 307d Absatz 4 und 56 Absatz 4 Nummer 3 Sozialgesetzbuch - Sechstes Buch - (SGB VI) niedergeschrieben.

was bedeutet dies?

Mit freundlichen Grüßen

Brigitte Katzer

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank ***** ***** Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworte
Das ist richtig .
Für Beamte gilt die gesetzliche Regelung für die Mütterente nicht, diese erhalten sie nicht, hier gibt es spezielle Vorschriften
Nur, im Rahmen des Versorgungsausgleichs bekommt er sie zwar nicht selbst, er hat aber einen Anspruch auf die Hälfte IHRER Mütterrente , wenn die folgenden Voraussetzungen vorliegen
Dabei sind allerdings zwei Dinge zu beachten:
Die Versorgung muss für einen Zeitraum erhöht werden, der in die Ehezeit fällt.
Der Ausgleichswert muss sich in einer bestimmten Höhe verändern. Dies ist erst dann der Fall, wenn mindestens zwei Kinder vor dem 1. Januar 1992 geboren wurden.
Sie müssen das so sehen
Wenn er jetzt eine Betriebsrwnre bekäme hätten Sie auch keinen Anspruch weil Sie ja nicht in dem Betrieb arbeiten.
Nur im Rahmen der Scheidung wird SEINE Betriebsrente geteilt und ebenso ist es mit IHRER Mütterrente
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geeehrter Ratsuchender, leider haben Sie mich bis jetzt noch nicht positiv bewertet.Ich würde sehr gerne die Beratung abschliessen und dafür vergütet werden.Dafür brauche ich ihre Rückmeldung, was denn an meiner Antwort noch fehlt. Es kann auch sein, dass ich Ihre Nachfragen nicht bekommen habe. Ich würde dann bitten, Ihre Fragen hier noch einmal zu stellen, damit ich sie beantworten kann.Vielen Dank ***** ***** Verständnis.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz