So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3576
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich hätte eine kurze Frage.

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich hätte eine kurze Frage. Mein Bekannter hat im Oktober seine Niederlassungserlaubnis erhalten. Bei Erteilung Niederlassungserlaubnis war er zusammen mit seiner Frau einer Deutschen. Er hat alle Voraussetzungen für die Erteilung erfüllt gehabt ( 3 Jahre ehe etc.)sie haben auch zusammen gelebt. Jetzt hat ihm seine Ehefrau die Koffer gepackt und aus der Wohnung geworfen.
Nun fürchtet er, dass er die Niederlassungserlaubnis verlieren könnte. Dies ist doch nicht der Fall, oder? Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Könnte Sie mir eine kurze Antwort senden. Vielen Dank .
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Für die Niederlassungserlaubnis selbst kommt es auf die Dauer der Ehe nicht an. Entscheidend ist, dass die Ehe geschlossen wurde.

Zudem ist zunächst ein Trennungsjahr einzuhalten, so dass eine Scheidung vermutlich erst im nächsten Jahr vollzogen werden kann.

Daher kann Ihr Bekannter voraussichtlich die nächsten drei Jahre in Deutschland bleiben.

Siehe auch § 31 AufenthG - Eigenständiges Aufenthaltsrecht der Ehegatten - (wenn bereits geschieden)

http://www.aufenthaltstitel.de/stichwort/niederlassungserlaubnis.html

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Herr Krüger,
Vielen Dank ***** ***** Antwort. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann verliert er aufgrund der Trennung seine Niederlassunserlaubnis nicht. Muss er diese Trennung der Ausländerbehörde melden? Was bedeutet voraussichtlich die nächsten drei Jahre in Deutschland bleiben? Er hat eine festen Job, zahlt alle Abgaben etc. Dann ist er 6 Jahre in Deutschland. Kann er dann nicht auch die Einbürgerung beantragen ?
Vielen Dank
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.
Danke für Ihre Rückmeldung.

Er sollte die Scheidung so weit wie möglich hinauszögern.

Wenn eine Ehe weniger als 3 Jahre andauert, entsteht ein eigenständiges Aufenthaltsrecht unabhängig von der Ehe nur, wenn ein Härtefall vorliegt (Unzumutbarkeit der Rückkkehr aus persönlichen Gründen etc., § 31 Abs. 2 AufenthG).

Gibt es auch nicht aus anderen Gründen ein Aufenthaltsrecht, so besteht die Gefahr, dass Ihrem Bekannten nach der Scheidung ein weiteres Aufenthaltsrecht verwehrt wird.

Ihr Bekannter sollte mit der Ausländerbehörde Rücksprache halten und gegebenfalls eine Niederlassungserlaubnis aus eigenständigem Recht beantragen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank ***** ***** Antwort
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr gerne!

Alles Gute für Sie und Ihren Bekannten!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz