So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21584
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin als Zeuge im Rahmen eines gerichtlichen Verfahrens

Kundenfrage

Ich bin als Zeuge im Rahmen eines gerichtlichen Verfahrens vor ca. 2 Jahren in einem Schriftsatz an das Gericht beleidigt worden, obwohl ich nur die Wahrheit für den Gegener ausgesagt hatte. Hierauf hat mich dessen Gegenseite - diese war nicht anwaltlich vertreten - als "moralisch verkommen und völlig rücksichtslos" bezeichnet. Ich habe das jetzt erst erfahren, so dass ich keine Strafanzeige mehr machen kann.
Ich halte das für eine Rufschädigung und bin auch sehr empört über diese absolut unangemesses Äußerung.
Kann ich nun Schmerzensgeld bzw. Schadensersatz erhalten? Wenn ja, wieviel gibt es denn da so?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich kommt ein Schmerzensgeldanspruch in Betracht.

Ein solcher Schmerzensgeldanspruch soll zwar gegenwärtige immaterielle Beeinträchtigungen ausgleichen und dem Geschädigten dadurch Genugtuung verschaffen. Da Sie aber nun erst Kenntnis von den diffarmierenden Äußerungen erlangt haben, können Sie auch jetzt noch einen Schmerzensgeldanspruch geltend machen.

In der Höhe erscheint in Anbetracht der verwendeten Formulierungen "moralisch verkommen" und " rücksichtslos" ein Schmerzensgeldanspruch von 500 Euro als angemessen.

Fordern Sie die Gegenseite daher nun schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) zur Zahlung des Schmerzensgeldes auf, und stellen Sie in Aussicht, dass Sie widrigenfalls Ihren Anspruch auf dem Rechstweg durchsetzen werden und die Gegenseite die hiermit verbundenen Kosten ebenfalls zu tragen haben wird.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Besteht denn noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Ist das nicht der Fall, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten. Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben Sie denn noch eine Nachfrage, die ich nicht erhalten habe?

Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten" für etwaige Nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Leider habe ich Ihre Nachfragen noch immer nicht erhalten.

Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Ich werde Ihnen anschließend hier umgehend antworten.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz