So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26855
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo, Ich habe eine Zahnarztpraxis und habe letztes Jahr

Kundenfrage

hallo,
Ich habe eine Zahnarztpraxis und habe letztes Jahr einen professionellen Werbefilm für 4000 Euro drehen lassen.Darin werden Mitarbeiter namentlich vorgestellt und meine Leistungsangebote per Film gezeigt. Dabei sind bei Der Stuhlassistenz meine Mitarbeiter zu sehen. Video und Bilder sind auf meiner Homepage und Facebook zu sehen.
Mein Personal hat mir unterschrieben, dass sie mit der Veröffentlichung von Filmen und Bildern einverstanden sind.
Im Sommer haben zwei Mitarbeiter gekündigt und haben den gleichen neuen Arbeitgeber.
Gestern haben beide gemeinschaftlich einen Brief den d Briefkasten geworfen. Sie würden von der Einverständniserklärung zurücktreten und geben mir Frist von zwei Wochen, sie aus dem Internet zu entfernen.
Bilder auszutauschen sind in meinem Interesse, auch wurde der Vorspann im Film neu abgedreht, wo meine neuen Mitarbeiter vorgestellt werden und die beiden alten wurden entfernt. jedoch kann ich die beiden alten Mitarbeiterinnen nicht ganz aus dem Video nehmen, da sonst der Film ganz neu abgedreht werden müsste. Wir hatten einen ganzen Drehtage!
Ist mein altes Personal an die Unterschrift gebunden oder dürfen sie widersprechen?!
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Ja, das Personal ist an die Einverständniserklärung gebunden.
Dies wurde durch das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz, mit Urteil vom 08.05.2013 - 8 Sa 30/13 so entschieden.
Nach der Ansicht des Landesarbeitsgerichts ist der Mitarbeiter an die einmal erteilte Einwilligung nach § 8 KUG gebunden.
Weder die Beendigung des Arbeitsverhältnisses noch der Widerruf führen zum Wegfall der Einwilligung.
Für einen Widerruf der Einwilligung bedarf es eines wichtigen Grundes im Sinne des § 22 KUG.
Nach Ansicht es Landesarbeitsgerichts stellt aber die Beendigung des Arbeitsverhältnisses keinen wichtigen Grund für einen Widerruf dar.
Ihr altes Personal ist also an die Unterschrift gebunden.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt