So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3316
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Hallo ich habe von meinem Arbeitgeber folgendes schreiben vorgelegt

Kundenfrage

Hallo ich habe von meinem Arbeitgeber folgendes schreiben vorgelegt bekommen und man hat mir gesagt ich soll mit einer Unterschrift den Erhalt bestätigen.
Widerruf Arbeitsvertrag
Sehr geehrter herr.....,
hiermit widerrufen wir die mündliche Zusage zur Übernahme in ein befristetes Arbeitsverhältnis.
Da Sie bereits in der Woche des Probearbeitens einen Tag ohne Krankenschein gefehlt (Jedoch habe ich mein fehlen vor Arbeitsbeginn telefonisch mitt geteilt und erst 2 Tage danach wurde der befristete arbeitsvertrag mündlich abgeschlossen) und in der darauf folgenden Woche früher von der Schicht abgemeldet haben (was ich natürlich vorher erfragt habe und dafür an einem anderen Tag eher erschienen bin somit nachgeholt habe war ja so vereinbart worden).
Somit kommen wir zu dem Entschluss, dass sich ihre Arbeitseinstellung nicht mit unseren Anforderungen an Mitarbeiter deckt.
Unterschrift Arbeitgeber Unterschrift Arbeitnehmer
Ich habe unterschrieben da man mir sagte das ich den erhalt damit bestätige. Habe ich damit einem Aufhebungsvertrag zu gestimmt und damit sämtliche rechte wie zB einhaltung von kündigungsfristen zu gestimm? Ich kann ja nicht beweisen das die mir gesagt haben das ich damit den Erhalt/die Kenntnisnahme bestätige. Hingegen die zu zweit waren und das natürlich abstreiten werden.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
nein, Sie haben damit keinem Aufhebungsvertrag zugestimmt, Sie haben lediglich Ihre Kenntnisnahme des Widerrufes dokumentiert. Zugleich hat die Gegenseite aber damit auch die mündliche Zusage dokumentiert.
Sofern also die behaupteten Punkte nicht nachweisbar richtig sind bzw. Ihre Gegenargumente beweisbar sind, sollten Sie eine Kündigungsschutzklage bzw. Klage auf Übernahme in das befristete Arbeitsverhältnis überlegen.
Ich empfehle daher, die Beweislage genau zu prüfen und gegebenenfalls einen Fachanwalt für Arbeitsrecht einzuschalten.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

da ich direkt im anschluss gebeten wurde zu gehen und ich das tat habe ich trotzdem einen anspruch auf mein Lohn und wenn ja endet mein anspruch dann erst mit einer kündigung + eingehaltener frist die wie lange wäre ? denn probezeit wurde nicht angesprochen hätte dann wahrscheinlich im schriftlichen vertrag gestanden jedoch waren die auch da wieder zu zweit und wenn die das einfach behaupten die probezeit erwähnt zu haben stehts doch 2 gegen 1

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
einschlägig ist § 622 BGB. Danach haben Sie bei einer Probezeit eine Kündigungsfrist von zwei Wochen, aonsonsten eine Frist von vier Wochen zum Monatsende oder zum 15. eines Monats.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

aber bevor ich keine kündigung kriege hab ich weiter anspruch auf meinen lohn auch wenn ich nicht hin gehen darf denn dann stell ich mich erstmal tot umso länger hab ich bezahlten urlaub ist das richtig

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
nein, Sie sollten unbedingt wieder hingehen und Ihre Arbeitskraft anbieten, sonst wird Ihnen das als stillschweigendes Akzeptieren des Widerrufs ausgelegt und Ihre Ansprüche werden verwirkt. Ich empfehle dringend, gleich am Montag einen Fachanwalt für Arbeitsrecht einzuschalten!
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, damit meine Vergütung ausgezahlt werden kann.
Vielen Dank ***** *****
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt