So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26431
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich und mein Ex haben uns getrennt und nun beginnt der Krach

Kundenfrage

Ich und mein Ex haben uns getrennt und nun beginnt der Krach um das Haus. Wir waren nicht verlobt und nicht Verheiratet.
Das Haus läuft derzeit auf beide von uns aber nun nach unserer Trennung will er um das Haus streiten, er will 10.000€ . Ich habe aktuell das Wohnrecht und eine Tochter.
Es wurde nichts geschrieben wir haben das Haus 50/50 eingerichtet und bezahlt.
Kann er denn das Einklagen so einfach?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie höflich fragen:
Wie begründet er denn seinen Wunsch nach den 10.000 EUR?
Wollen Sie denn das Haus übernehmen?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Er Begründet dies damit das er am Haus Gearbeitet und Renoviert hat.

Ja ich möchte gerne das Haus behalten.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
wenn Sie nicht verheiratet waren, dann läuft die Auseinandersetzung nach den Grundsätzen des Gesellschaftsrechts, also nach §§ 705 ff BGB.
Das bedeutet, nach § 733 BGB erfolgt die Aufteilung wie folgt:
Vom Erlös der Immobilie (Verkehrswert oder Verkaufserlös) werden zunächst die (eventuell noch vorhandenen) Darlehensverbindlichkeiten bezahlt.
Vom verbleibenden Rest werden die Ihnen und Ihrem Partner jeweils erbrachten Einlagen zurückgewährt (Eigenkapital, Arbeitsleistungen).
Der dann noch verbleibende Rest wird zwischen Ihnen und Ihrem Partner hälftig aufgeteilt.
Wenn Sie also das Haus übernehmen möchten, so müssen Sie Ihren Partner von den auf dem Haus lastenden Darlehensverbindlichkeiten freistellen.
Das Darlehen ziehen Sie vom Wert des Hauses ab.
Dann ziehen Sie den Wert der Arbeitsleistungen Ihres Partners ab, sowie Ihre Leistungen (Arbeitsleistungen, Eigenkapital,..)
Den Rest teilen Sie durch zwei.
Das Ergebnis und der Wert der Arbeitsleistungen Ihres Partners ist dann der Ablösebetrag den Sie für die Übernahme des Hauses zahlen müssen.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz