So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16455
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Einen schönen Guten Tag, meine Frage bezieht sich auf Provisionszahlungen

Kundenfrage

Einen schönen Guten Tag,
meine Frage bezieht sich auf Provisionszahlungen bei Elternzeit vom 29.10.2014 - 28.11.2014.
Die Vergütung besteht aus Gehalt, Fixum und Provision.
Verstehe ich Ihre ältere Antwort so richtig:
Gehaltsabrechnung November: Gehalt/Fixum anteilig +
Provision 10/14 voll
Das sind die Regelungen in der Provisionsvereinbarung:
(1) Für jeden von dem Arbeitgeber bestätigten Auftrag erhält der Arbeitnehmer zusätzlich zum Grundgehalt, das Bruttoentgelt erhöhend, eine Provision.
(2) Die Provision basiert auf dem Netto-Rohertrag, der sich bei den Geschäften realisieren lässt, die der Arbeitnehmer vermittelt hat. Insoweit erhält der Arbeitnehmer für alle bestätigten Aufträge eine Provision, die mit Kunden aus seinem Verkaufsgebiet getätigt werden, soweit diese ihm zugeordnet sind und der Kunde innerhalb der letzten 12 Monate mindestens einmal besucht wurde.
(3) Die Provisionszahlung ist mit der Gehaltsabrechnung für den der Rechnung folgenden Monat fällig.
Vielen Dank.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Claudia Schiessl :

Sehr geehrter Ratsuchender,

Claudia Schiessl :

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Claudia Schiessl :

Ja, die Provison ist sofern angefallen , voll zu bezahlen.

Claudia Schiessl :

Haben Sie ein Geschäft vermittelt bekommen Sie eine Provision

JACUSTOMER-hzv3ag36- :

Vielen Dank. Das heißt also gemäß Absatz (2) , dass Provision immer anfällt, egal ob Krank länger als 6 Wochen oder andere Abwesenheit ( Elternzeit, Pflegezeit). Zumindest im 12-Monats-Zeitraum ?

Claudia Schiessl :

Sehr geehrter Ratsuchender, die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall erfasst die Provision.

Claudia Schiessl :

Für die Elternzeit haben Sie Anspruch auf die von Ihnen vor her erarbeitete Provision,

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz