So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Die Sozialversicherungsanstalt für gewerbliche Wirtschaft (SVA

Kundenfrage

Die Sozialversicherungsanstalt für gewerbliche Wirtschaft (SVA in Österreich) forderte mich auf den Betrag von € 19.074.48 zu zahlen. Begründung Krankenkassenbeiträge und Unfallversicherungsbeiträge von 2009 an.
Ich habe von der DAK ein E101 Bescheinigung vom 14.09.2009, mit der bestätigt wird, dass ich eine selbständige Tätigkeit seit 1.1.1006 ausübe, diese wird voraussichtlich für den Zeitraum 00.00.0000 bis 00.00.0000, also unbefristet, bescheinigt.
Die SVA bestätigt mit Schreiben vom 20.10.2009, das die Pflichtversicherung im genannten Versicherungszweig Pensions- und Krankenversicherung nach dem gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG) mit dem 01.01.2006 endet.
Da ich nun mit der Forderung konfrontiert bin, aber nicht einsehe, das ich in zwei EU Ländern zahlen soll und die SVA auf der Zahlung besteht. Wie sehen meine Rechte hierzu aus.
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Hilbert
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 2 Jahren.
Customer:

Sehr geehrter Ratsuchender,

Customer:

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Customer:

Eine abschließende Stellungnahme ist aufgrund Ihrer Angaben nicht möglich. Hierzu bedarf es einer eingehenden Prüfung. Ohne Inaugenscheinnahme des Schriftverkehrs lässt sich keine verbindliche Aussage treffen.

Customer:

Zuerst müsste man die Verjährung nach österreichischem Recht prüfen. Hier käme es auf § 40 GSVG an.

Customer:

Das Recht auf Feststellung der Verpflichtung zur Zahlung von Beiträgen verjährt binnen drei Jahren vom Tag der Fälligkeit der Beiträge, vgl. § 40 Absatz 1 GSVG.

Customer:

Wenn Sie es wünschen, mache ich Ihnen über dieses Portal ein Vergütungsangebot.

Customer:

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie bitte meine Antwort akzeptieren und eine positive Bewertung abgeben. Hierzu drücken Sie auf den Button „Frage beantwortet“ oder auf „Informativ und hilfreich“ bzw. auf „Toller Service“.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz