So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2948
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Hallo... Ich habe folgendes Problem.. Ich bin innerhalb

Kundenfrage

Hallo...
Ich habe folgendes Problem..
Ich bin innerhalb 3 jahren 3 mal umgezogen... von wohnung 1 und 2 kamen jetzt noch betriebskostenmachzahlungen im wert von 420 euro...
in wohnung 3 wohne ich derzeit und habe bis auf 100 euro keinen rückstand. Alle wohnungen sind von ein un demselben vermieter,aber mit jeweils eigenen mietverträgen abgeschlossen wurden.
Nun mein problem ich konnte die 420 euro nicht zahlen
Nun habe ich ein Brief vom vermieter bekommen,dass sie,wenn ich die nachzahlungen nicht begleiche,sie gerichtlich tätig werden. Darunter stand noch ein hinweis ,dass zahlungsverzug zir fristlosen Kündigung führen kann.
nun meine frage
. Kann der vermieter mir und meiner familie unsere altuelle wohnung kündigen? ? Auch wenn die eigentlich nichts mit den anderen wohnungen zu tun haben??
Ich habe große Angst,das dies geschieht,denn mir ist es leider derzeit nicht möglich die Zahlung zu entrichten.
Meine aktuelle miete beträgt im übrigen 476 euro warm
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,
eine fristlose außerordentlich Kündigung ist bei Wohnraum nur unter engen Voraussetzungen möglich. Maßgeblich ist hier der Mietrückstand bei der konkreten Wohnungsmiete. Kritisch wird es bei einem Rückstand von mehr als 1 Monatsmiete über 2 Mietzahlungstermine, vgl. § 569 III und § 543 II Nr. 3 BGB. "Miete" im Sinne des Gesetzes ist die Nettokaltmiete sowie die Nebenkostenvorausahlungen.
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__569.html
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__543.html
Die anderen Rückstände könnten aber theoretisch irgendwann zu einer ordentlichen Kündigung führen. Zumindest kann man darüber diskutieren, ob Unzuverlässigkeit in früheren Vertragsverhältnissen auch eine Rolle spielt. Insofern ist es ratsam, sich hierüber mit dem Vermieter zu einigen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.
Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung. Nach eine positiven Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen stellen.
Mit freundlichen Grüßen