So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5859
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Die Kurzversion. Eine Kollegin bekommt noch 500,-Euro von mir

Kundenfrage

Die Kurzversion. Eine Kollegin bekommt noch 500,-Euro von mir die sie mir geliehn hat.Der AG weiß davon,Sie sind befreundet.Ich habe vor den Job zu wechseln,da hat die Kollegin Angst bekommen ihr Geld ganz zu verlieren.
Der AG hat mir wie immer das Gehalt auf,s Konto Überwiesen,dann sofort per Lastschriftverfahren zurück gefordert.Ich bekam das Geld im Kassenbürow ausbezahlt. Die o.g. Kollegin samt Ag erschienen und forderten die 500,-Euro für die Kollegin...Der AG weiß dass mein Konto derzeit gepfändet wird...ich mußte das Geld herrausgeben...ich kann nun den Job nicht halten...das Geld fehlt mir natürlich.Ich will beim Arbeitsgericht vorsprechen wegen unsoziales Verhalten des Arbeitgebers.Welche Chanchen hab ich auf einen Erfolg.Ich habe finanziell keinen Spielraum mehr...
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

ibt es eine konkrete Rückzahlungsvereinbarung mit der Kollegin ?

JACUSTOMER-fsfevjgx- :

Tut mir leid, ich halte das für Mobbing und Erpressung.Die Chefin weiß das ich nur 1000,-euro bekomme.und mußte 500.-Euro der Kollegin geben. wie jetzt weiter..

JACUSTOMER-fsfevjgx- :

ich bin nicht in der Lage weitere Kosten durch den Verlust dieser Summe abzudecken...

JACUSTOMER-fsfevjgx- :

ich bin Pendler zwischen Ratzeburg und Hamburg..(ca 50Km)

JACUSTOMER-fsfevjgx- :

Ich halte das für unsoziales Verhalten des Arbeitgebers.

JACUSTOMER-fsfevjgx- :

tut mir leid...

S. Grass :

Die Chefin und auch die Kollegin haben nicht recht.

S. Grass :

Erstens: Wenn keine konkrete Rückzahlungsvereinbarung getroffen wurde, dann kann die Kollegin nur den Darlehensvertrag kündigen mit einer Frist von 3 Monaten.

S. Grass :

Der unpfändbare Betrag von ca. 1049 EUR muss Ihnen mindestens verbleiben. Wenn Sie nur 1000 EUR verdienen ist nichts abzugsfähig. Von der Chefin schon gar nicht, weil Sie dieser nichts schulden.

S. Grass :

Das Verhalten ist in der Tat eine Nötigung. Sie könnten einerseits Strafanzeige erstatten und können auch beim Arbeitsgericht klagen, dass Ihre Chefin Ihnen das geld zu zahlen hat, was man Ihnen nun abgezogen hat (zu Unrecht).

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz