So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17058
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe folgendes problem.ich habe bis jetzt 4 geldstrafen

Kundenfrage

Ich habe folgendes problem.ich habe bis jetzt 4 geldstrafen an die LJK zu zahlen .habe aber noch keine bewaehrung Weil ich auch zahle. Innerhalb der letzten 2 jahre habe ich vielleicht 15 mal was verkauft was ich nicht besitze aber DAs geld bekam. Es wuerden da ca 4000 euro zusammen kommen. Ich habe angst DAs da mal was auf mich zukommt .was haette ich zu erwarten auch bei versandhaeusern bestellte ich und zahlte nie .2 mal bin ich da angezeigt Worden. Soll ich Mir ein anwalt nehmen. Ich hatte immer geldprobleme und 4 kinder und ich wusste nicht weiter. Es kam gott sei dank noch nichts und ich denke aber es wird zu mehr anzeigen kommen und irgendwann auch zur verhandlung.waere es ratsam mit den geschaedigten eine rueckzahlung zu vereinbaren .das waere aber auch zuviel bei jedem einzelnen. Bin hartz IV bezieher. Im fall des falls mit was muesste ich rechnen .vielen dank ***** ***** antwort.LG
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es handelt sich jeweils um Betrugsstraftaten nach § 263 StGB.

Insoweit ist Betrug mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bedroht.

Vorliegend sollten Sie abwarten, ob tatsächlich gegen Sie ermittelt wird.

Dann sollte man die Taten soweit einräumen, sich entschuldigen und um Wiedergutmachung bemühen.

Aufgrund der Wiederholungstaten kann auch eine Freiheitsstrafe - ausgesetzt zur Bewährung - drohen.