So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16951
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Ich bin ein Chinesischer Student und habe letzten

Kundenfrage

Guten Tag,
Ich bin ein Chinesischer Student und habe letzten Jahres um Juli einen Diebstahl begangen. Als Strafe musste ich 40 Tagessätze Strafgeld zahlen. Jetzt habe ich natürlich große Angst, dass ich mein Aufenthalterlaubnis verlieren könnte. Ende August musste ich meinen Visum verlängern. Da ich es zu spät abgegeben habe, (vllt kann es auch an dem Diebstahl liegen) habe ich eine Fiktionsbescheinigung bekommen. Ende Oktober habe ich nochmals beim Sachbearbeiter angerufen, da ich solange nichts mehr von meinem Visum gehört habe und Angst bekommen habe. Der Sachbearbeiter meinte allerdings, das die Verzögerung daran liegt, dass sie zu der Zeit sehr beschäftigt wären und ich erst Mitte Dezember, wenn meine Fiktionsbescheinigung abläuft, einen Termin bekommen würde. Jetzt mache ich mir natürlich Gedanken darüber ob man bei einer Strafe von 40 Tagessätzen ausgewiesen werden kann. Leider komme ich auch nicht aus der EU.
Vielen Dank.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:
Keine Sorge!!!!!!
Mit 40 Tagessätzen sind Sie nicht einmal vorbestraft , das hindert Ihren Aufenthalt hier nicht .
Man unterscheidet
Regelausweisung
Ermessensausweisung
Zwingende Ausweisung
Die zwingende Ausweisung eines Ausländers aus Deutschland ist in § 53 AufenthG geregelt. Danach wird ein Ausländer zwingend aus Deutschland ausgewiesen, wenn dieser die in § 53 AufenthG normierten Straftatbestände begangen hat (Fälle besonders schwerer Kriminalität).
Die Regelausweisung eines Ausländers aus Deutschland ist in § 54 AufenthG normiert. Danach wird ein Ausländer bei erheblicher Kriminalität oder bei Drogenkriminalität ausgewiesen.
Die Ermessensausweisung wiederum ist in § 55 AufenthG festgelegt. Danach kann ein Ausländer ausgewiesen werden, wenn sein Aufenthalt die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder sonstige erhebliche Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt.
Das ist bei Ihnen alles nicht der Fall, also keine Sorge
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Bitte stellen Sie Ihre Nachfragen mit" DEM EXPERTEN ANTWORTEN" Bitte NICHT auf " habe Rückfragen" klicken.
Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, Sie haben sich meine Antwort zwischenzeitlich angesehen, jedoch noch nicht positiv bewertet. Bitte teilen Sie mir, mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht. Ich werde Ihnen umgehend behilflich sein. Vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

http://www.123recht.net/Pulli-gestohlen-Student-wird-abgeschoben-__f16514.html

Guten Tag. Vielen Dank für Ihre Antwort. Wie Sie aus dem obigen Link entnehmen können, wurde ein Ausländer wegen 40 Tagessätze ausgewiesen. Auch finde ich auf vielen Webseiten, dass Straftaten, welche mehr als 30 Tagessätze seien, zu einer nicht Verlängerung des Visum führen könnte. Wenn Sie aber der Meinung sind, dass dies ausgeschlossen sei glaube ich Ihnen natürlich. Wäre Ihnen sehr dankbar wenn Sie kurz zu dem Link Stellung nehmen könnten.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
Ich habe Ihnen die Gesetzeslage doch genannt.
In dem Forum findet sich ein Beitrag von Laien, der über 10 Jahre her ist
Dann sehen Sie sich einmal die Geldstrafe an, zu der der Student verurteilt wurde.
Woher hat er das Einkommen ?
Da steckt mehr dahinter als ein bloßer Diebstahl
Eine Verurteilung von 30 TS genügt wenn es ein BTM Delikt ist.
Das ist dann die Ausweisung nach 54
Bei Ihnen käme höchstens eine Ermessenausweisung in Betracht, die ich aber für unwahrscheinlich halte.
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geeehrter Ratsuchender, leider haben Sie mich bis jetzt noch nicht positiv bewertet.Ich würde sehr gerne die Beratung abschliessen und dafür vergütet werden.Dafür brauche ich ihre Rückmeldung, was denn an meiner Antwort noch fehlt. Es kann auch sein, dass ich Ihre Nachfragen nicht bekommen habe. Ich würde dann bitten, Ihre Fragen hier noch einmal zu stellen, damit ich sie beantworten kann.Vielen Dank ***** ***** Verständnis.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Bitte teilen Sie mir mit, was einer positiven Bewertung und somit Bezahlung des Experten entgegensteht
Habe ich Ihre Nachfragen nicht bekommen?