So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16995
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo. Ich habe eine dringende Frage in der ich mich rückversichern

Kundenfrage

Hallo. Ich habe eine dringende Frage in der ich mich rückversichern muss. Es geht um folgendes.
Unsere große Tochter, zu der wir keinen Kontakt hatten, hat über das Internet jemandem etwas verkauft und unsere Kontodaten verwendet. Die versprochene Ware wurde nie versendet.
Der Käufer machte uns ausfindig und forderte sein Geld von uns zurück. Da wir uns nicht sicher waren wie wir uns verhalten sollten suchten wir hier schon einmal Rat.
Uns wurde geraten entweder das Geld zurück zu überweisen oder mit unserer Tochter eine Vereinbarung zu treffen das wir das Geld für sie entgegen nehmen und es ihr dann zukommen lassen. Laut Paragraph 821?? hätten wir strafrechtlich nichts zu befürchten und der Käufer hätte dann auch keine Ansprüche mehr uns gegenüber. So wurde uns das mitgeteilt.
Wir haben also unsere Tochter kontaktiert, welche sich erstaunlicher weise bei uns per Email meldete und uns das Einverständnis zum entgegen nehmen des Geldes gab. Wir lassen es ihr jetzt zukommen.
Der Käufer jedoch behauptet nach einschalten seines Anwalts das wir uns sehr wohl strafbar gemacht haben und das wir das Geld auf jeden Fall zurück zahlen müssen.
Jetzt sind wir etwas verwirrt. Macht der Käufer uns nur Angst? Was sollte ich jetzt tun.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nutzung von Justanswer.
Warum wollten Sie Geld entgegennehmen und dann Ihrer Tochter zukommen lassen?
Ich verstehe die Sache so, dass Sie dem Verkäufer das Geld erstatten sollen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Also unsere Tochter hat per Vorkasse etwas verkauft aber nichts geliefert. Warum sie unsere Kontodaten dabei angegeben hat wissen wir nicht. Der Käufer hat auf unser Konto überwiesen und wollte sein Geld verständlicher Weise zurück.

Unsere Bank riet uns unserer Tochter das Geld zukommen zu lassen da es an sie gerichtet war.

Hier wurde uns mitgeteilt das diese Vereinbarung zwischen uns nötig ist.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ok, verstehe. Danke.

Sie sind aber nicht Zahlungsempfänger, da die Daten falsch waren.

Insoweit sollten Sie das Geld an den Käufer zurücküberweisen, aber nicht an Ihre Tochter.

Ihre Tochter hat eine Straftat begangen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Der Kollege von Ihnen meinte wir sollten es zurück überweisen oder unsere Tochter kontaktieren und uns das Einverständnis holen das Geld entgegen zu nehmen und es ihr dann zu geben. Wir wollten nicht das sich das Verhältnis zu unserer Tochter noch weiter verschlechtert und habwn uns für den weg entschieden ihr das Geld zu geben. Das Einverständnis von ihr haben wir.

Ich wollte mich nur noch mal vergewissern, also eine Bestätigung, ob das tatsächlich nicht strafbar ist für uns. Und ob der Käufer dann wirklich keine Ansprüche mehr gegen uns hat.

Klar wäre es evtl. Besser gewesen dem Käufer das Geld zurück zu geben und nicht unserer Tochter.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Man kann das auch so machen, wie Sie sagen.

Durch die schriftliche Vereinbarung ist man ja abgesichert.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Da bin ich erst mal erleichtert. Wie man es macht macht man es falsch. Aber so sind wir wenigstens aus dem Schneider. Ich bedanke ***** *****ür ihre Auskunft. Sie haben mir sehr geholfen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Danke, ***** *****

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz