So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3285
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Hallo, Ich habe gerade einer Haus erworben. Kaufvertrag

Kundenfrage

Hallo,
Ich habe gerade einer Haus erworben. Kaufvertrag und Grundschuldbestellung am gleichen Tag beim Notar unterschrieben. Die Finanzierung wurde von zwei Banken (Bank A und Ban B) zugesagt. Bank A hat bereits darlehensverträge gesendet und Auszahlung der erste Rate ist in Bearbeitung. Bank B hat bisher (nun 8 Wochen nach Notartermin) den Darlehensvertrag nicht gesendet. Der Bankberater macht jeden Tag neue Versprechungen. Ist die Bank B verpflichtet den Darlehensvertrag zu versenden oder kann Bank trotz Grundshuld abtreten? Aufgrund der Zahlungsverzug rechnet nun der Bauträger jeden Tag Verzugszinsen. Kann ich Bank B verpflichten diese zu Zahlen?
Freundliche Grüße
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
der Knackpunkt ist die Beweislage.
Wenn die Bank B die Grundschuldbestellung angenommen hat und Sie die Zusicherungen des Bankberaters beweisen können (z.B. als schriftliche Zusagen), können Sie die Bank wegen der Verzugszinsen in der Tat auf Schadensersatz in Anspruch nehmen. Dann kann die Bank auch nicht mehr aus dem Darlehensvertrag heraus.
Ich empfehle daher, die Beweislage zu prüfen und dann gegebenenfalls die Bank auffordern, die Verzugszinsen zu zahlen.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Vielen Dank für die Einschätzung. Wir haben eine notarielle Beurkundung der Grundbestellung.

Wir haben ebenfalls eine schriftliche Finanzierungszusage (unterschrieben vom Vorstand).

Allerdings der Darlehensvertrag der Bank B wurde nicht versendet. Und somit besteht noch kein Darlehensvertrag. Kann die Bank B sich weigern den Vertrag abzuschließen und somit nicht an uns zu versenden?

Viele Grüße

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
die Zusage des Vorstandes (und Ihre Annahme der Zusage) stellt einen Vertrag auf Abschluß eines Darlehensvertrages dar. Aus diesem Vertrag können Sie notfalls auf Abschluss des Darlehensvertrages klagen und auch den oben erwähnten Schadensersatz fordern. Das meinte ich, als ich schrieb, die Bank käme aus dem Vertrag nicht mehr heraus.
Kurz: Nein, die Bank kann sich aufgrund dieser Zusage nicht mehr weigern, den Vertrag zu übersenden und abzuschließen.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, damit meine Vergütung ausgezahlt werden kann.
Vielen Dank ***** *****
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz