So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

ok, sehr geehrter Herr Rascwerin, einer Betrugsmasche möchte

Kundenfrage

ok, sehr geehrter Herr Rascwerin,
einer Betrugsmasche möchte ich nicht aufsitzen. mich hat man angerufen und mir das Crowdfunding erklärt. dann fragte man mich, ob ich mich beteiligen könne und wenn ja, mit welcher Summe. ich sagte, 2.000 E könne ich mir leisten. daraufhin schickte man mir einen Vertrag mit ausführlichen Infos zu.
Ich wollte eigentlich nur wissen, ob diese Geschäftsidee seriös ist, also ob dahinter ein seriöses Unternehmen steht, das fachlich qualifiziert ist?? Danke ***** ***** Antwort von Ihnen.
Thilo v. Engelmann
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Gegen Crowdfunding ist grundsätzlich nichts einzuwenden.

Es kommt aber immer auf den Einzelfall an.

Welche Projekt hat man Ihnen denn angetragen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo Herr Schwerin,
die Crowdfunding Anlage, die man mir angeboten hat, ist "Goldaktie", ein partialisches Darlehen sollte ich geben. Bringt Sie das weiter? Das Unternehmen sitzt in Düsseldorf und Dortmund (Verkauf). das Hauptunternehmen sitzt in den Niederlanden. Der deutsche Vorstandschef war wohl schon öfters in der Presse und vor Gericht. So ganz traue ich der Sache nict!
Herzliche Grüße
Thilo von Engelmann
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja, das klingt nach einer bekannten - nicht seriösen - Masche.

Hiervon sollte man die Finger lassen, da versprochene Gewinne ohnehin nicht eintreten werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz