So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an HannaHuber.
HannaHuber
HannaHuber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4
Erfahrung:  Strafrecht, Familienrecht, Kaufrecht, Internetrecht, Ausländerrecht, Mediation etc.
80548047
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
HannaHuber ist jetzt online.

mit was vür eine geldstraffe müste man reschenen wen man alls

Kundenfrage

mit was vür eine geldstraffe müste man reschenen wen man alls 34 mann einen 16 järigen jungen verfürt
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder telefonisch unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/span>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

von Montags bis Freitags von 10:00-18:00


in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  HannaHuber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
der Beischlaf mit einem Minderjährigen, der das 14. Lebensjahr vollendet hat ist nicht per se strafbar. Ab 14 Jahren gelten Kinder im Sinne des Strafgesetzbuches als Jugendliche. Wenn der Beischlaf freiwillig geschieht, wovon ich hier einmal ausgehe, ist eine Strafbarkeit nur gemäß § 174 StGB denkbar. § 174 StGB stellt den "Missbrauch von Schutzbefohlenen" unter Strafe. Darunter fallen Kinder und Jugendliche, die in einem persönlichen Verhältnis zum Täter stehen, aus dem die Schutzverpflichtung zum Opfer erwächst. Als Täter kommen hier unter anderem gesetzliche Betreuer, Ausbilder, Lehrer oder Pflegeeltern in Betracht. Auch die leiblichen Eltern können Täter im Sinne dieser Strafnorm sein.
Bei Jugendlichen, die in keinem persönlichen Verhältnis zum Täter stehen, fordert der Gesetzgeber neben der Vornahme von sexuellen Handlungen das Tatbestandsmerkmal der „Ausnutzung einer Zwangslage". Geschützt ist die hier die sexuelle Selbstbestimmung von Jugendlichen. Als Zwangslage wird eine Situation bezeichnet, in der bedrängende Umstände dazu führen können, dass der Widerstand eines Jugendlichen gegen sexuelle Übergriffe gebrochen werden kann. Dies liegt zum Beispiel vor, wenn es sich beim Jugendlichen um einen Drogensüchtigen handelt und ihm im Austausch der Vornahme sexueller Handlungen Drogen angeboten werden. Aber auch wenn Geld gezahlt wird für den Beischlaf oder wenn der Jugendliche noch nicht in der Lage ist seine sexuelle Selbstbestimmung auszuleben und der Täter dies ausnutzt.
Fazit: Wenn es sich bei dem Jugendlichen weder um einen Schutzbefohlenen handelt, noch die Ausnutzung einer Zwangslage oder der Unreife des Jugendlichen angenommen werden kann, ist der Beischlaf mit einem 16-jährigen grundsätzlich nicht strafbar.
Ich hoffe ich konnte Ihnen mit dieser Antwort einen ersten Überblick verschaffen.
Haben Sie noch Fragen, wenden Sie sich gerne wieder an mich.
Ich freue mich über eine Bewertung
Mit freundlichen Grüßen
Hanna Huber

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz