So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 12579
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

eingescannt Unterschrift

Kundenfrage

Ist eine eingescannte Unterschrift (als Paraphe - undeutlicher Kringel, die ersten drei Buchstaben sind nicht lesbar, darunter nur der Nachname in Druckbuchstaben) unter einer Vorladung zur Vermögensauskunft rechtskräftig oder rechtsverbindlich oder rechtswirksam, wenn das Schreiben PER POST an den Empfänger versendet wurde? (also kein Fax, keine E-Mail, kein DE-Mail oder sonstige elektronische Übermittlung, die eine eigenhändige Unterschrift verhindern würde) Damit würde ich gern wissen, ob der Inhalt des Schreibens verbindlich (rechtskräftig, rechtsverbindlich oder rechtswirksam) ist, wenn die Unterschrift nur eingescannt ist (keine richtige, handschriftliche Unterschrift) und nicht lesbar. Oder ob sich das Schreiben und sein Inhalt aufgrund der eingescannten, nicht lesbaren Unterschrift und der unvollständigen Namensangabe (nur der Nachname) anfechten lassen bzw. aufgrund von Formfehlern bedeutungslos sind? Vielen Dank ***** ***** für Ihre Hilfe.

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Vorladung haben Sie von einem Gerichtsvollzieher erhalten und wurde von einem solchen ausgestellt?

Gerne antworte ich Ihnen weiter.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz