So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26613
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin unterwegs in einem Landschaftsschutzgebiet,habe 2 Hunde

Kundenfrage

Ich bin unterwegs in einem Landschaftsschutzgebiet,habe 2 Hunde an der Leine und gehe am Rand einer Wiese,oder auf einem abgeernteten Maisfeld.Ich wurde sehr rüde von einem Jagdpächter aufgefordert,diese Gebiete zu verlassen und nur auf den Wegen zu bleiben.Darf der Hund frei auf der Wiese oder Maisfeld laufen?Der Jagdpächter fährt derweil sehr flott mit seinem Geländewagen hin und her,gilt das nicht auch für ihn,die Wiese und die abgeernteten Felder nicht zu betreten??
Ich bitte um eine Antwort
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:
Also in einem Landschaftsschutzgebiet sind nach § 26 BNatSchG alle Maßnahmen verboten die den Charakter der Landschaft verändern.
Das betrifft Aufschüttungen, oder Abgrabungen, die Errichtung von Verkehrswegen oder die Anpflanzungen.
Ihre beiden Hunde sind davon natürlich nicht betroffen
Sie dürfen Ihren Hund natürlich auch in einem Landsschaftsschutzgebiet frei oder angeleint auf der Wiese oder im Maisfeld laufen lassen.
Derartiges will der Landschaftsschutz nicht verbieten.
Im Übrigen ist ein Jagdpächter Ihnen gegenüber nicht weisungsbefugt.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt