So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAPielke.
RAPielke
RAPielke, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 15
Erfahrung:  Rechtsanwalt
78598796
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAPielke ist jetzt online.

Hallo, ich bin Mutter von drei Kindern. Gestern würde seitens

Kundenfrage

Hallo,
ich bin Mutter von drei Kindern. Gestern würde seitens Finanzamt mein Konto gepfändet. Ich hatte einen P Konto eingerichtet, aber ich bin im Minus. Also geht es nicht.
Was kann ich machen. Ich habe ein Baby und keinen Cent mehr .....
Wie kann ich die Pfändung aufheben?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAPielke hat geantwortet vor 2 Jahren.
Customer:

Sehr geehrte Fragestellerin, vielen Dank für Ihre Frage, auf die ich im Rahmen einer Erstberatung und der zur Verfügung stehenden Informationen wie folgt antworte:

Die Finanzverwaltung kann offene Steuerforderungen gem. § 254 Abs. (1) AO nach vorheriger Ankündigung vollstrecken. Diese Vollstreckung würde aber nicht in den unpfändbaren Teil Ihres Kontoguthabens möglich sein.

Das bedeutet, dass Sie Ihr P-Konto bis zur Höhe des Pfändungsfreibetrages weiterhin nutzen könnten, ohne dass das Finanzamt in Ihr Guthaben vollstrecken könnte. Jeder die Freigrenze übersteigende Betrag würde aber automatisch vom Finanzamt gepfändet.

Gegen die Vollstreckung an sich können Sie gem. § 256 AO nur vorgehen, wenn die zugrunde liegende Steuerforderung angreifbar wäre, also z.B. noch ein Einspruch mit Aussetzung der Vollziehung nach § 361 AO eingelegt werden kann.

Sie können aber auch versuchen, mit dem Finanzamt eine einvernehmliche Lösung zu erzielen und so die Pfändung zu beseitigen.

Wenn Sie zum Beispiel in der Lage wären, die Steuerforderungen in (auch kleinen) Raten abzutragen, ist es möglich, mit dem Finanzamt eine Stundung auszuhandeln. Eine Stundung ist bei Härtefällen auch ohne Ratenzahlung möglich. Sollte das Finanzamt sich auf eine Stundung einlassen, ist die Vollstreckung gem. § 257 Abs. (1) Nr. 4 AO einzustellen. Das Finanzamt müsste Ihr Konto dann wieder freigeben. Den Antrag auf Stundung können Sie selbst beim für Sie zuständigen Finanzamt stellen. Hierzu können Sie sich an den zuständigen Sachbearbeiter (Telefonnummer sollte auf den Bescheid des Finanzamts stehen) wenden.

Sollten Sie noch Fragen haben, so fragen Sie gerne nach („Fragen an den Experten“) ansonsten bitte ich Sie, meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.

Mit freundlichen Grüßen


Customer/p>
Customer:

Sehr geehrte Fragestellerin, haben Sie zu meiner Antwort noch weitere Nachfragen? Wenn nicht bitte ich Sie, die Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben. Mit freundlichen Grüßen,Customer/p>

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz