So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6179
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe ein Problem mit der Familienkasse Hessen

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe ein Problem mit der Familienkasse Hessen wg. Kindergeld. Koennen Sie da helfen?
Ich bin nach 16 Jahren in GB mit meinen 3 Kindern im April 2014 nach Deutschland zurueckgekehrt. Die Kinder besitzen Doppelstaatsangehoerigkeit, sind aber in GB geboren. Vom britischen Vater der Kinder bin ich geschieden. Dieser lebt und arbeitet noch in GB. Kindergeld ist bis 05/04/2014 nur von mir in GB bezogen worden. Der Anspruch auf Kindergeld in GB ist mit unserem Umzug nach Deutschland erloschen. Das Child Benefit Office hat auch erklaert, das ebenso wenig der in England lebende Vater einen Anspruch auf Kindergeld in GB hat.
Die Familienkasse in Hessen hat nun nach einem halben Jahr grundsaetzlich einen Anspruch auf Kindergeld gewaehrt, zieht aber einen Betrag ab, der dem GB Kindergeld entspricht.
Die Kasse beruft sich darauf, dass es nicht darauf ankaeme ob dieses Kindergeld tatsaechlich gezahlt wuerde.
Ich hatte alle entsprechenden Unterlagen beigebracht. Auch die Bestaetigung von GB, dass weder der Vater noch ich selbst einen Anspruch auf Kindergeld in GB geltend machen koennten.
Ausserdem wurde das Kindergeld erst ab Oktober gewaehrt und nicht ab der ersten oder sogar zweiten Antragstellung.
KOennten Sie mir die Rechtslage erklaeren und ob es Sinn macht Widerspruch einzulegen oder sogar zu klagen.
Sylvia Fisher
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

wenn es in GB grundsätzlich für den Vater einen Kindergeldanspruch geben würde, dann müsste dieser den Anspruch geltend machen. Nur wenn es grundsätzlich keinen Anspruch gibt, den man geltend machen könnte, muss das dt. Kindergeld vollständig bezahlt werden.

S. Grass :

Wenn Sie eine Bestätigung von der Kindergeldkasse in GB haben, worauf bestätigt wird, dass auch kein grundsätzlicher Anspruch, der nur geltend gemacht werden müsste, besteht, dann sollten Sie gegen den Bescheid der Kindergeldkasse Widerspruch einlegen und ggf. zu einem späteren Zeitpunkt Klage erheben.

S. Grass :

Sie haben noch keine Bewertung abgegeben. Bitte nehmen Sie diese vor oder teilen mit, was einer Bewertung entgegensteht. Vielen Dank !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz