So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3295
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Ich bin Vereinsmitglied seit 1984. Seit 2008 werden meine

Kundenfrage

Ich bin Vereinsmitglied seit 1984. Seit 2008 werden meine Mitgliedsrechte nicht mehr anerkannt und meine Anwesendheit bei Vereintagungen untersagt. Hierfür gab es keine Begrundung. Jetzt bin ich doch am 10.10.2014 zum Vereinstreffen hingefahren wo man mir Zugang gesperrt hat. Begrundung.................eine andere Organisation has dies angeordnet. Dazu muss ich noch sagen das es sich hier um eine Freimaurer Loge handelt die eine e.V. ist. Die andere Organisation die rechtlich mit mein Verein nichts zu tun hat ist die sogenannte Grand Lodge of British Freemasons in Germany(GLBFG), also ein sogenannte Großloge. Es gibt bei meine Verein keine juristisch oder verträgliche untergeordnete Rolle vereinbart.
Jetzt habe ich schriftlich vom Verein das die aussperrung von GBFG angeordnet ist und aber das ich immer noch Mitglied in dem Verein bin!!! Also doch Mitglied aber ohne Zugangsrecht zur Logentreffens? Wie kann das denn sein.
Ich möchte jetzt eine Gerichtliche Verfügung erwirken der mir Zugang zu mein Verein und deren Treffen ermöglicht. Schliesslich werden Mitgliedsaufnahmen und finanzielle Entscheidungen während solchen Meetings geregelt. Jeder muss abstimmen-aber ich kann noch nicht mal rein.
Was denken Sie was man hier erreichen kann?
John Kellas
Bad Sassendorf
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
grundsätzlich kann ein Verein einem Mitglied durchaus die Anwesenheit bei Veranstaltungen untersagen, da der Verein das Hausrecht hat. Jedoch ist dieses Verbot stets gerichtlich überprüfbar und muß sachlich begründbar sein, beispielsweise weil das Mitglied mit Beitragszahlungen im Rückstand ist oder weil es in der Vergangenheit die Veranstaltungen massiv störte.
Die Weisung von Vereinsdritten ist keinesfalls ausreichend.
Eine einstweilige Verfügung ist nicht mehr möglich, weil das Verbot seit 2008 besteht und die für eine einstweilige Verfügung notwendige Dringlichkeit nicht mehr besteht.
Jedoch können Sie problemlos eine Klage auf Feststellung der Nichtigkeit des Zutrittsverbotes erheben. Zuständig ist das Gericht am Sitz des Vereins, Klagegegner ist der Verein, vertreten durch dessen Vorstand. Die GLBFG und deren Weisung ist in dem Verfahren gegenstandslos.
Ich empfehle daher, genau zu prüfen, ob sachliche Gründe für ein Verbot vorliegen und gegebenenfalls Klage zu erheben.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Mit dem Verfügung ist es nicht zu spät. Ich habe erst am 10 Oktober 2014 offiziell erfahren das ich meine Verein nicht besuchen kann und zwar als mir dieses Schreibens ausgehändigt ist. Unterschreiben vom "Meister vom Stuhl" Herr Ash Turley. Wie kann ich jetzt sowas bewirken bitte?

Attachment: 2014-10-14_225009_keys_brief.pdf

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
gehen Sie zu Ihrem örtlichen Amtsgericht, dort zur Antragsstelle. Da können Sie mündlich eine einstweilige Verfügung auf Zutritt zu den Veranstaltungen des Vereins beantragen. Nehmen Sie ein Dokument mit, das die Mitgliedschaft bei dem Verein bestätigt.
Die Verfügung wird dann umgehend erlassen und dem Verein direkt vom Gericht zugestellt.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, damit meine Vergütung ausgezahlt werden kann.
Vielen Dank ***** *****
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz