So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 910
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Hallo und schönen guten Tag. Das Finanzamt hat bei uns aufgrund

Kundenfrage

Hallo und schönen guten Tag.
Das Finanzamt hat bei uns aufgrund einer Schätzung der Einkommensteuer und Umsatzsteuer eine Pfändung beim Auftraggeber - bin selbständig - erwirkt. Dabei wurde auch das Entgelt eingezogen das einem freien Mitarbeiter von uns zustand. Wir können nun nicht seine Rechnung begleichen. Dieser hat inzwischen einen Rechtsanwalt eingeschaltet der einen Mahnbescheid erwirken möchte. Ist es möglich vom Finanzamt einen Teil der Summe zurück zu erhalten um den Gläubiger zu bezahlen. Dieser spricht mittlerweile alle möglichen Geschäftskollegen von mir an und macht mich schlecht.
Vielen Dank
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Kunde, vielen Dank für ihre Frage bei Just Answer.

Diese beantworte ich aufgrund ihrer Sachverhaltsangaben gerne wie folgt:

Die Pfändung der Forderung gegen ihren Aufraggeber hebt das FA nur dann ganz oder teilweise auf, wenn Sie die Einkommensteuer und Umsatzsteuererklärungen für den/die geschätzten Veranlagungszeiträume nachreichen und die aus der Abgabe dieser Erklärungen festzusetzende Einkommensteuer und Umsatzsteuer geringer ist als die geschätzte Einkommen und Umsatzsteuer.

In Höhe dieser Differenz hebt das FA maximal die Pfändung auf und zahlt an Sie den zuvor in entsprechender Höhe eingezogenen Betrag zurück, sodass Sie anschließend in der Lage wären, die Forderung des freien Mitarbeiter teilweise oder ganz zu begleichen.

Eine andere Möglichkeit besteht, das kann ich Ihnen aus meiner Berufserfahrung sagen, leider nicht.

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen für Nachfragen gegebenenfalls gern zur Verfügung.

Weiter darf ich Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,
haben Sie noch Nachfragen ?
Diese beantworte ich Ihnen gerne.
Wenn das nicht der Fall ein sollte, dann darf ich Sie nochmals höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.
Mit freundlichen Grüßen
K. Severin
Rechtsanwalt