So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26607
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Kredit für den Dachstuhlausbau

Kundenfrage

Ich habe einen Kredit für den Dachstuhlausbau des mir und meiner Frau ( inzwischen Ex Frau ) gehörenden Hauses in Höhe von Euro 12.000,00 nebst Zinsen usw. Gesamt ca.16.500,00 Euro. Ich zahle diesen Kredit heute noch alleine mit Monatlich 250,00 Euro an die Bank. Die Bank hat diesen Kredit als Anschaffung Bezeichnet , und meine Ex Frau hat den Vertrag nicht mit Unterschrieben. Jetzt bei dem Verkauf des Hauses hat sie aber 50 Prozent des Verblebenen Betrages erhalten . Kann ich nun 50 Prozent der Kreditsumme von Ihr verlangen?

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:
Wenn Sie das gemeinesame Haus verkauft haben, dann richtet sich die Auszahlung des Erlöses nach § 731 BGB.
Das bedeutet, vom Verkaufserlös sind als erstes die Schulden die noch auf dem Haus lasten abzulösen.
Dann sind nach § 733 BGB die erbrachten Einlagen zurückzuerstatten.
Die von Ihnen investierte Summe von 12.000 EUR stellt eine solche Einlage dar, da diese Summe in das Haus geflossen ist (nicht dagegen die Zinsen).
Das bedeutet, vor einer Verteilung des Verkaufserlöses sind Ihre 12.000 EUR vom Kaufpreis abzuziehen und an Sie zurückzuerstatten, der verbleibende Rest des Kaufpreises wird dann 50:50 verteilt (angenommen Sie waren je zu 1/2 Eigentümer).
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt