So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5919
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Hallo, ich bin eine Ausländerin und versuche ich, den Sachverhalt

Kundenfrage

Hallo, ich bin eine Ausländerin und versuche ich, den Sachverhalt deutlich zu erklaeren.
Mein Mann hat vor zwei Wochen ein Auto gekauft und moechtete verkaufen, um bisschen Geld zu verdienen. Letzte Woche wurde das Auto an einem Käufer, der unser Nachbarn ist, verkauft. Der Käufer hat direkt an dem Tag nach dem Kaufvertragabschluss das Auto ins Werkstatt gebraucht und alles ueberprueft. Probefahrt hat er vorher nicht gemacht. Bedauerlicherweise wurde entdeckt, dass es um ein geklautes Auto (natuerlich wussten wir ueberhaupt nicht!!) handelt und ist er sofort zu uns gekommen. Der Käufer dachtes, dass wir absichtlich betrugen möchten und hat Polizei angerufen. Gleichzeitig haben wir auch Polizei angerufen, da mein Mann nicht zu Hause ist, wurde der ganze Prozess durch Polizei in Duesseldorf durchgefuehrt. Nachdem wir alles geklaert und Unterlagen gegeben haben, ging die Polizei davon aus, dass es um ein ganz professionelles Betrug handelt, das Auto muss leider Polizei abgeschleppt werden. Den Kaufbetrag in Höhe von 17000Euro haben wir unter den Augen der Polizisten dem Käufer zurueckgegeben. Polizei hat uns bestätigt, dass sie glauben, dass wir das Auto nicht gestohlen haben und wir als Opfer unbewusst, dass es ein geklautes Auto war, das Auto verkauft haben. Der Fall ist erledigt und wir werden nur noch von ortlichen Polizei gerufen, um den moeglichen Verdaechtigen bei der Polizei zu erkennen. Leider laesst der Kaeufer uns nicht in Ruhe. Der war seit drei Tagen jeden Tag zu mir gekommen(Mein Mann ist wegen der Arbeit nicht da und nur ich und mein Baby zu Hause) und moechtet Schadenerstz verlangen. Der Grund besteht darin, dass mein Mann beim Verkauf angelogen hat, wie z.B. mein Mann sagte, dasAuto zu einem Freund von uns gehoert und es zwei Autoschlusseln gibt. Ueber den Schluesseln haben wir beim Taeter (der, das Auto geklaut und uns verkauft hat) nur ein bekommen und gegen 300Euro Nachzahlung sollte er uns spaet bringen. Wir dachten, wir bekommen 2. Schlussel noch, deswegen hat mein Mann so gesagt. Aber ueber alle Information, die lediglich ueber das Auto (technische Daten, Ausstattung usw. ) hat er die Wahrheit erzaeht. Der Kaeufer meinte, wir haetten alle Wahrheit sagen, da er uns geglaubt haben, hat er so schnell das Auto gekauft und die Nacharbeit weiter gefuehrt, die ihm insgesamt 400 Euro kostet. Jetzt verlangt er von uns noch diese 400Euro uns selbst dass wir den kompletten Kaufpreis zurueckgezahlt haben. Mein Mann ueberlegt gerade, mit dem gegen 200 Euro zu verhanden und die Sache kommplett zu erledigen, er fuehrchtet nur, da er haeufig wegen der Arbeit nicht zu Hause, weiss nicht, wenn wir nicht bezahlt, wird der Kaeufer irgend was schlechte zu mir und mein Kind antut.. Ich persoenlich moechte wissen,
1. ob ich dazu verpflichtet bin, diese Schadenersatz zu leisten.
2. wenn wir zuletzt eine Vereinbarung gegen 200 Euro getroffen haben, was soll ich darauf aufpassen, schriflich mit dem Kaeufer zu unterzeichnen und was soll ich schriftlich deutlich darstellen. Ich habe gesagt, wenn wir gegen 200 Euro geeinigt haben, moechte ich per Ueberweisung bezahlen, habe der Kaeufer abgesagt und moechtet direkt bei mir das Geld abholen.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 2 Jahren.
S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

Schadensersatz kann nur verlangt werden, wenn Sie schuldhaft einen Schaden verursacht haben. Nach Ihren Schilderungen sind Sie auch Opfer und können nichts dafür, dass es sich um einen gestohlenen PKW gehandelt hat. Auch ist nicht erkennbar, wo für den Käufer der Schaden liegen soll, denn der hat sein Geld zurückbekommen.

S. Grass :

Sofern Sie sich zur "Bereinigung" auf den Deal mit 200 EUR einlassen, sollten Sie unbedingt einen Zeugen hinzunehmen. Der Zeuge soll - sofern es streitig werden würde - dann später bezeugen, dass man sich zur Erledigung aller möglichen Ansprüche auf einen Betrag von 200 EUR geeinigt hat und, dass der Käufer diesen Betrag in bar erhalten hat.

S. Grass :

Geben Sie das Geld ohne Zeugen aus der Hand besteht die Gefahr, dass hinterher behauptet wird, dass Geld nie geflossen ist.

JACUSTOMER-2mb0djkb- :

Frau Grass, vielen Dank für Ihre Antwort.

JACUSTOMER-2mb0djkb- :

Ich werde mit dem Käufer schriftlich alles machen, selbst zur Bereinigung einen Zeuger mitnehmen und die Quittung verlangen.

S. Grass :

Das ist sehr wichtig, damit Sie einen Nachweis haben, falls es "wieder" Probleme gibt.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz