So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2949
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Hallo, ich musste im Dezember 2005 meinen Führerschein wegen

Kundenfrage

Hallo,
ich musste im Dezember 2005 meinen Führerschein wegen BTM (Canabis) abgeben. Die vorher angeordnete MPU viel negativ aus. Ich habe damals das MPU Gutachten nicht eingereicht, sondern den Führerschein innerhalb der Frist einfach abgegeben. Davor bin ich nicht durch BTM im Straßenverkehr auffällig geworden.
Mich würde nun interessieren ob es eine Chance gibt meinen Führerschein nach 10 Jahren, also im Januar 2016 wieder zu bekommen, ohne eine erneute MPU machen zu müssen. Ich habe schon einiges gelesen darüber, bin aber unsicher. Oft liest man das es nach 10 Jahren möglich ist, oft aber auch das es erst nach 15 Jahren geht wegen der Tilgungsfrist. Welche Möglichkeiten habe ich in meinem Fall?
Vielen Dank ***** *****!
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,
dass Sie die MPU nicht eingereicht haben ist gut. Es darf aber auch kein Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis negativ beschieden worden sein. Sie hätten also den Antrag auch zurücknehmen müssen, damit nicht darüber entschieden wird.
Ab der letzten negativen Entscheidung bzw. der Entziehung können Sie 15 Jahre später eine neue Fahrerlaubnis ohne MPU beantragen.
Das liegt daran, dass die Ihnen bekannte 10 Jahres-Frist erst nach 5 Jahren beginnt zu laufen, also insgesamt 15 Jahre.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.
Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung. Nach eine positiven Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen stellen.
Mit freundlichen Grüßen