So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3162
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Mein Sohn hat ab September eine Wohnung gemietet. Erst nach

Kundenfrage

Mein Sohn hat ab September eine Wohnung gemietet. Erst nach den ersten Übernachtungen stellt er Geräusche fest, die sich als große Klimaanlage zur Kühlung eines Vodafone Sendemastes auf dem Haus herausstellt. Die Klimaanlage befindet sich genau über seinem Schlafzimmer. Neben dieser Geräuschbelastung kommt noch der Umstand der Mikrowellenstrahlung hinzu.
Das Bestehen der Anlage im Dachgeschoss wurde ihm vorab weder durch Vermieter noch durch Makler mitgeteilt. Heute hat er die schriftliche Kündigung eingereicht mit dem "versteckten" Mangel. Muss er nun noch drei Monate Miete bezahlen? Was ist mit Kaution und Maklergebühr?
Vielen Dank ***** ***** Ihr Beurteilung!
Mit freundlichen Grüßen Paul Schwartze
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich dürfte hier eine Kündigung zulässig sein. Gegebenenfalls auch in fristloser Form, wenn eine konkrete massive Beeinträchtigung durch Strahlung auf die Gesundheit ihres Sohnes vorliegt. Dies wäre allerdings noch zu überprüfen.

In jedem Fall bestehen Minderungsansprüche bezüglich des Schlafzimmers, wenn dort nicht genächtigt werden kann. Ergeben sich auch keine anderen Möglichkeiten zu schlafen, könnte hier eine Mietminderung in Höhe von bis zu 100 % möglich sein. Dies kommt allerdings hier auf den konkreten Einzelfall und die Stärke der Beeinträchtigung an.

Kann woanders geschlafen werden und nur das Zimmer nicht genutzt werden, so dürfte hier lediglich eine prozentuale Beteiligung der Zimmerfläche an der Minderungsquote gerechtfertigt sein.

Sofern die Wohnung noch insgesamt nutzbar ist und ein fristloses Kündigungsrecht nicht bestehen sollte, müsste die Miete theoretisch weiter gezahlt werden. Wenn der Mangel allerdings so schwer wiegt, dass eine weitere Nutzung nicht zugemutet werden kann und auch die Dauerhaftigkeit des Mietverhältnisses nicht möglich ist, kann eben auch an eine fristlose Kündigung gedacht werden und nach der fristlosen Kündigung wäre dann keine Mietzahlung beim notwendig.

Ähnliches gilt auch für die Maklergebühr, wenn nämlich die Sache nicht der Sache entsprach, die der Makler auch übertragen wollte. Dann könnte einen Schadensersatzanspruch bezüglich der Maklergebühr bestehen. Ein Schadensersatzanspruch könnte auch bestehen, wenn ein fristloser Kündigungsgrund besteht bzw. die Nutzung der Wohnung aufgrund des Mangels unmöglich ist und sodann ein Mietverhältnis über eine gleichartige Wohnung eingegangen wird und dort ein höherer Mietzins entrichtet werden muss. Dann könnte man als Schaden den die Differenz des Mietzinses geltend machen. Gleiches gilt auch für mögliche Umzugskosten oder Einbauarbeiten in der neuen Wohnung.

Hier sollten Sie allerdings dezidiert prüfen, ob eben ein solcher fristloser Kündigungsgrund nach den oben genannten Kriterien vorliegt und gegebenenfalls anwaltliche Hilfe vor Ort in Anspruch nehmen.

Bitte beachten Sie, dass dem Vermieter auch im Rahmen der fristlosen Kündigung der Mangel angezeigt werden muss und ihm die Möglichkeit gegeben werden muss, sofern möglich, den Mangel abzustellen.

Die Kaution ist in einer angemessenen Frist auf jeden Fall wieder auszukehren.

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst hilfreich antworten könnte und stehe bei weiterem Nachfragebedarf jederzeit gerne zur Verfügung.

Über ihre anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.