So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Notar schlechte Beratung und einseitiger Kaufvertrag

Kundenfrage

Schlechte Notarberatung und einseitiger Kaufvertrag
Verkäufer hat Notar ausgesucht. Kaufvertrag
Ist einseitig für Verkäufer. Notar geht nach
Beurkundung in den Urlaub.
Notar fasst nicht zeitnah nach. Keine Kopien
von Schreiben oder Teilungserklärung oder
Anlagen, obwohl diese dem Notar vorliegen.
Nach Verzögerungen des Verkäufers kein
Interesse für ein Notarunterkonto trotz Bitte.
Nach Kaufpreiszahlung keine Beratung zwecks
Übergabe.
Noch immer kein Notarvertrag oder Kostenvoranschlag.
Beschwerdeschreiben an Anwalt blieb unbeantwortet.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder

Tel.: 0800(###) ###-####span>
Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Was genau ist passiert und wie kann man helfen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sachverhalt: Am 18.7.14 lud mich der Verkäufer zu einem Vorgespräch beim vom Verkäufer bekannten und ausgesuchten Notar ein. Bei diesem Gespräch wurde festgestellt, dass der Verkäufer erst feststellen muss, ob der Kaufpreis die eingetragenen Grundbuchschulden deckt oder ob Eigenleistung vom Verkäufer besteht.


Am 21.07.14 erhielt ich vom Notar den MusterKaufvertrag.


Am 23.07.14 war die Beurkundung bei diesem versicherter der Verkäufer, dass der Kaufvertrag die Ablöseforderung decken wird.


Am 24.07.14 Notar geht im Urlaub.


Verzögerungen: Notar sendet Ablöseanfragen verspätet an Gläubiger, fasst aber nicht zeitnah nach.


Verkäufer wird aufgefordert, ein Darlehen für den Differenzbetrag abzuschliessen. Nach 12 Tagen wird Darlehnsvertrag unterschrieben. Mit 2 tägiger Verspätung kommt die Kaufpreiszahlungsaufforderung vom Notar. Im Kaufvertrag steht Besitz und Nutzungsübergabe mit Kaufpreiszahlung.


Kaufpreis und Gewerbesteuer werden innerhalb von 2 Werktagen fristgerecht angewiesen. Zahlungsbestätigungen gehen an Notar und Gläubiger, welche darauf bis auf einem die Zahlung bestätigen. Eine Bestätigung für eine kleine summer fehlt Aufgrund Urlaubs eines Gläubigers für eine relativ kleine Summer. Käuferbank bestätigen Gutschrift auf Gläubigerkonten zum 02.09.


Verkaäufer, Markler und Käufer einigen Besitzübergabe mit Protokol am 4.9.14 20:00


Tocher vom Verkäufer (hatte keine Vollmacht bzw war eingetragene Zustellungsbeauftragte) bekam vom Assitstent des Notars eine Auskunft, dass Gutschrift der Zahlung massgebig für die Frist der Besitzübergabe ist.


Dies hat die Tocher vom Verkäufer so an die Verkäuferin weitergegegben und Verkäuferin strich den Übergabetermin fristlos.


Im Kaufvertrag steht der Besitz und Nutzungsübergabe mit Kaufpreiszahlung. Ich schlug am Anfang ein Notarunterkonto vor, dies wollte der Notar nicht (Sie sehen welche Arbeit mit den Zahlungen steckt)


Ich finde, dass der Kaufvertrag einseitg ist, er zeigt keine Fristen für den Verkäufer auf. wurde ich vom Verkäufer und Notar arglistig getäuscht, denn mit der Einladung zur Beurkundung musste ich davon ausgehen, dass der Kaufpreis alle Forderungen deckt und da der Notar den Verkäufer und Hausverwaltung kennt, die richtige Bestellung der Hausverwaltung bestätigte. Dies war auch nicht der Fall, die Hausverwaltung musst erst noch zum Notar. Im Kaufvertrag steht die sofortige Vollstreckung ohne Klage bei Nichtzahlung des Kaufpreises. Der Kaufvertrag enthält keine Fristen für den Verkäufer. durch den Urlaub des Notars kam die erste Verzögerung, ich hätte dem Kaufvertrag nicht zugestimmt, wenn ich gewusst hätte, dass der Kaufpreis die Grundbuchforderungen nicht deckt oder einen anderen Notar gewählt, wenn ich gewusst hätte, dass der Notar in Urlaub geht. Hätte ich auf ein Notarunterkonto bestanden, sofortige Zahlung auf das Notarunterkonto und die sofortige Schlüsselübergabe. Hier fühle ich eine bewusste arglistige Täuschung. Ich bin seit 23 Jahren wohnhaft in London wund suchte eine preiswerte Wohnung in Deutschland als alternative für Hotelaufenthalte und fühle mich reingelegt.


 


Käufer bekam falsche und nicht ausreichende Beratung bzw Gefahrenaufklärung, was passieren kann, wenn Kaufpreis die Grundbucheintrgungen nicht deckten wird


 


Notar macht Fehler bei der Kaufpreiszahlungsforderung und gibt falsche Bankverbinung an.


 


Notar sendet keine Unterlagen wie Teilungserklärung mit Anlagen, welche von der Hausverwaltung an den Notar gesendet wurden.


Ich weiss immer noch nicht, wie die Grenze im Garten verläuft.


 


Notar informiert micht nicht, sendet keine Kopien von Schreiben an Gläubiger, usw.


Notar fordert immer noch nicht schriftlich Verkäufer auf, zur Besitzübergabe.


 


Grundsteuer wurde am 2.9. bezahlt, Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt wird erwartet, damit Notar das Eigentum ins Grundbuch eintragen kann.


 


Kaufvertrag ist zu einseitig, gibt Verkäufe alle Zeit zu verzögern. Und Käufer hat strickte Fristen.


 


Am 05.09. habe ich mit Hausverwaltung und schlüsseldienst die Wohnung aufgebrochen, welche seit 6 Monaten leer und unbewohnt war.


Nun ist ein Wasserschaden (Wand), Keller ist nicht leer geräumt, Garten total verwildert.


 


Beschwerde beim Amts- oder Landgericht über den Notar?


schadensersatzpflichtig?


Bis heute keinen Kostenvoranschlag oder Gebührenverordnung oder Notarvertrag.


Ich werde Anwalt für Schadensersatz gegegn Verkäuferin aufsuchen.


aber habe ich eine Chance mit der Beschwerde gegen den Notar erfolgreich zu sein?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.

Man kann sich beim Präsidenten des Landgerichts über den Notar beschweren.

Allerdings wird schwer zu beweisen sein, dass der Notar den Kaufvertrag einseitig gemacht hat und vorliegend nur die Interessen der einen Partei wahrnimmt.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz