So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Meine Krankenkasse zahlt nicht mehr! Ich bin nun seit einem

Kundenfrage

Meine Krankenkasse zahlt nicht mehr!
Ich bin nun seit einem Jahr krank geschrieben und werde in meinen alten Beruf und Betrieb nicht mehr zurückkönnen da ich Berufsunfähig geworden bin.
Nun hat mir mein Arbeitgeber meinen Resturlaub ausgezahlt weil das Arbeitsverhältnis zum 30. September mit einem Aufhebungsvertrag aufgelöst wird d.h. ich habe keine Chance mehr meinen Urlaub der sich seit 2012 angesammelt hatte, auch zu nehmen.
Meine Krankenkasse verweigert mir aber deswegen nun die Leistungen obwohl ich noch immer im Krankenstand bin.
Darf sie dies? Wie sieht die rechtliche Grundlage aus?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 2 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

In Ihrem Fall ist es leider so, dass die Krankenkasse hier die Krankengeldzahlung einstellen kann, weil Sie während des laufenden Beschäftigungsverhältnisses bis Ende September Ihren Urlaub noch nehmen und somit keine Urlaubsabgeltung erhalten, sondern Ihren Urlaub nehmen und dafür vom Arbeitgeber vergütet werden. In diesen Fällen ruht dann der Anspruch auf Krankengeld.

Anders wäre dies gewesen, wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses den Urlaub abgegolten hätte. In diesem Fall hätten Sie dann weiter Krankengeld beziehen können ohne dass eine Anrechnung erfolgt wäre.

Es tut mir leid, dass ich keine besseren Nachrichten für Sie habe. Ich hoffe dennoch, dass ich weiterhelfen konnte. Bei weiteren Fragen bin ich natürlich gerne für Sie da.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz