So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3202
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Sehr geehrtes Team, Ich habe zur Zeit ein Problem. Dies

Kundenfrage

Sehr geehrtes Team,
Ich habe zur Zeit ein Problem. Dies ist wie folgt.
Bei mir wohnte ein Bekannter von 1.Juni.2014 - 21.Juli.2014. Es wurde durch meine Gutgläubigkeit ausgenutzt, es wurde mündlich abgesprochen, dass er pro Monat 400€ zahlt. Nach dem ich ihn rausgeschmissen habe, aufgrund Defizienzen im Haushalt, ist er gegangen. Hat sich bis zum letzten Freitag nicht gemeldet, heute kam er und holte sich seine Sachen ab. Am 20.Juli.2014 um 19.20 Uhr schrieb er eine Nachricht, dass er seine Playstation 3 als Pfand bei mir lassen will, bis er die Wohnkosten gezahlt hat, da ich schon wusste, dass er nicht zahlen wird.
Ich habe ihm die Playstation nicht gegeben. Heute lass ich, dass dies verboten ist. Ich habe keine Adresse von ihm und er hat keinen festen Wohnsitz angeben.
Ich soll ihm die Konsole bringen- kann ihn jedoch nicht mehr erreichen, da er mich blockiert.
Wie kriege ich mein Geld wieder zurück?
Was mache ich mit der Konsole?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gab es eine schriftliche Vereinbarung über die 400,00 Euro?

Gerne antworte ich Ihnen weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Natürlich gab es keine Schriftliche Vereinbarung, nur mündliche.

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vielen Dank für die weiteren Informationen. Dies habe ich mir schon gedacht.

Insofern ergibt sich weniger eine rechtliche Frage, als eine faktische Problematik.

Auch eine mündliche Vereinbarung ist wirksam. Allerdings werden Sie diese nur schwer beweisen können, wenn die Gegenseite behauptet, sie konnte kostenfrei oder gegebenenfalls zu einem viel geringeren Preis bei Ihnen wohnen.

Hier ist es dann Sache des Gerichts herauszufinden, wer die Wahrheit sagt, wobei sie grundsätzlich verpflichtet sind, ihren Anspruch nachzuweisen.

Dies bedeutet, können Sie den Anspruch nicht ausreichend nachweisen, ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass Sie den Anspruch nicht durchsetzen können, unabhängig davon, dass auch sie derzeit überhaupt keinen Kontakt oder eine ladungsfähige Anschrift der Gegenseite haben.

Sofern Sie den Anspruch nicht nachweisen können, ist auch ein Zurückbehaltungsrecht an Gegenständen der Gegenseite, wie zum Beispiel der Spielkonsole problematisch, da Sie dann den Anspruch, den sie eigentlich entgegenhalten könnten, nicht nachweisen können.

Grundsätzlich würde ein solches Zurückbehaltungsrecht nämlich bestehen, Problem ist allerdings eben, den Gegenanspruch, nämlich den Zahlungsanspruch nachzuweisen.

Insofern gibt es zwei Varianten. Entweder sie vergessen die Angelegenheit und geben die Spielkonsole heraus und sind das nächste Mal vorsichtiger oder Sie spielen auf Risiko und teilen der Gegenseite mit, dass Sie weiterhin auf die Forderung bestehen und die Spielkonsole zurückbehalten. Letzteres kann natürlich dazu führen, dass die Herausgabe der Spielkonsole gerichtlich beansprucht wird, wozu es dann zu der oben genannten Nachweisproblematik kommen kann.

Ich hoffe, dass ich Ihnen bis hierhin zunächst hilfreich antworten konnte und stehe bei weiterem Nachfragebedarf gerne zur Verfügung.

Über ihre anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Was hat für eine Gültigkeit, wenn ich ein schrrifstück aufsetze, in er mir verspricht die 800 euro innerhalb von 3 Monaten zu zahlen, unter zeugen und mit seiner Unterschrift?

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.
Die ist eine vertragliche Vereinbarung und ggf. ein Schuldanerkenntnis. Ohne Weiteres ist diese wirksam.