So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21373
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Hüttemann, das Amtsgericht hat folgendes

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Hüttemann,
das Amtsgericht hat folgendes erwidert:I obiger Grundbuchsache haben Sie Erinnerung gegen die Löschung des Nießbrauch erhoben.
generell ist nach gesetzlichen Regelungen des grundbuchrechts ein rechtsmittel gegen eintragungen nicht vorgesehen. Lediglich der § 71 der GBO gibt die Möglichkeitunter den dort genannten Bedingungen Voraussetzungen Eintragungen zu korrigieren. Diese Voraussetzungen liegen hier nicht vor.
Die Löschung des Nießbrauchsrechts ist nicht unter Verletzung von gesetzlichen Vorschriften erfolgt und das Grundbuch ist nicht unrichtig geworden.
Herr... hat unter Vorlage einer Generalvollmacht der Berechtigten die Löschung des Nießbrauches bewilligt und beantragt.
Diese Antwort srteht im gegensatz zu ihrer Erklärung. Bitte erläutern sie mir den vorgang.
MfG
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ich habe mir Ihre Ausgangsfrage nun noch einmal vorgenommen: Es liegt hier wohl in der Tat ein Missverständnis vor, denn ich bin nach Ihrer Sachverhaltsschilderung davon ausgegangen, dass Ihre Mutter unter gesetzlicher/rechtlicher Betreuung steht (§§ 1896 ff. BGB).

Unter diesen Umständen wäre dann die vormundschaftsgerichtliche Genehmigung der Löschung des Rechts erforderlich gewesen.

Sofern aber diese Voraussetzungen nicht gegeben sind - Ihre Mutter also nicht unter Betreuung steht -, konnte leider in der Tat Ihr Bruder als Bevollmächtigter die Löschung des Rechts bewilligen.

In diesem Punkte habe ich Ihre Sachverhaltsschilderung leider missverständlich aufgefasst.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Herr Hüttemann,

ich hatte ihnen ausdrücklich erklärt, das wir beide eine Vollmacht haben.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, das ist korrekt - der Fehler liegt bei mir. Ich bin irriger Weise davon ausgegangen, dass Ihre Mutter unter rechtlicher Betreuung steht.

Entschuldigen Sie bitte das Versehen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Selbseinsicht ist der erste Weg zur Besserung.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ok, nochmals sorry!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz