So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3136
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Hallo,als erstes kurz worum es geht:Um meine Stromkosten

Kundenfrage

Hallo, als erstes kurz worum es geht: Um meine Stromkosten ein bisschen zu reduzieren habe ich am Stromzähler ein starken Magneten angebracht, so das dieser etwas langsamer dreht. Leider ist die ganze Sache offensichtlich ziemlich schnell aufgeflogen und es war nach ein paar Tagen der alte Stromzähler mit Magnet gegen ein neuen modernen Stromzähler ausgetauscht worden. Jetzt habe ich ein Brief von der Polizei bekommen, dass ich zu einer Anhörung in einer Ermittlungssache als Beschuldigter erscheinen soll. Der Vorwurf lautet Entziehung elektrischer Energie in einem Zeitraum von 3 Tagen. Nun meine Frage: Wie verhalte ich mich da nun am besten. Einerseits denke ich wird es schwierig sein mir meine Schuld nach zu weisen, da der Kasten im Treppenhaus in dem der Zähler hängt frei zugänglich für jedermann unseres 3 Partein Hauses ist. Andererseids ist der Vorwurf 3 Tage Strom entzogen zu haben ja nicht so schwer wiegend so das ich denke, ich könnte den Blödsinn auch einfach zu geben und die Strafe akzeptieren. Danke ***** ***** vorweg für Ihren Rat LG

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

In der Tat dürfte eine rechtswidrige Handlung durch das Anbringen des Magneten vorliegen.

Allerdings ist fraglich, ob hier der Tatbestand des Entziehens von elektrischer Energie überhaupt Anwendung findet oder möglicherweise hier eine betrügerische Handlung vorliegt. Das Entziehen der elektrischen Energie setzt tatbestandlich voraus, dass sie tatsächlich Energie entnehmen. Dies ist aber vorliegend nicht der Fall gewesen. Vielmehr lag eine Manipulation des Messgerätes vor.

Insofern wäre zunächst zu prüfen, welcher Tatbestand hier überhaupt einschlägig ist. Dies würde im Übrigen auch die Staatsanwaltschaft tun.

Allerdings, egal welcher Tatbestand einschlägig ist, dürfte lediglich ein sehr geringer Schaden entstanden sein, welches sich sodann auch auf die Strafzumessung auswirkt. Sind sie nicht vorbestraft und räumen die Tat ohne weiteres ein, könnte hier gegebenenfalls sogar eine Einstellung vorgenommen werden, im Übrigen ist das entziehen der Tatbestand das Entziehen elektrischer Energie unter Verweis auf § 248a StGB ein Antragsdelikt. D.h., der Geschädigte müsste erst ein Strafantrag stellen, bevor überhaupt eine Strafverfolgung einsetzen würde.

Insofern könnte man hier auch die Beschuldigtenvernehmung zunächst wahrnehmen und dort überlegen, ob überhaupt eine Aussage in der Sache gemacht wird und gegebenenfalls nachfragen, was konkret vorgeworfen wird und ob an Strafantrag gestellt wurde. Wenn nämlich kein Strafantrag gestellt worden ist, dürfte sich gegebenenfalls auch die Beschuldigtenvernehmung erledigen.

In der Sache selbst müsste sodann auch nachgewiesen werden, dass sie den Magneten angebracht haben.

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst hilfreich geantwortet habe und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung. Über ihre positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz