So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26604
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe im Jahr 2012 mit Intrum Justitia, einen Vertrag

Kundenfrage

Hallo,
ich habe im Jahr 2012 mit Intrum Justitia, einen Vertrag geschlossen zur eintreibung meiner Kundenforderungen. bisher hatte das unternehmen jedoch keinen Erfolg mir mein Geld zurueck zubringen. ich habe gekuendigt mit schweren folgen fuer mich. sie haben mich angeschrieben ein Abstandssumme von 36000,- kr zu bezahlen. wo ich mich geweigert habe dies zu tun. es ging dann weiter zur Schiedstelle wir habe uns da geeinigt ich zahle 28000.- kr in raten von 2333,33 kr / monat habe ich auch eingehalten. nun bekommen ich neue Post sie haben nun alles zum gericht vollzieher gesendet und wollen von mir 20278,- kr sofort.
ich habe puenktlich bezahlt. und meine Schuld betraegt nun 9333,36 kr
habe ich eine moeglich keit nur die restsumme zu begleichen und alles ist erledigt.
oder muss ich nun wieder ueber 20.000,- kr bezahlen.
ich weis das ganze ist in Norwegen noch hier kann ich mit dennen nicht sprechen haben auch nie eine Anwort auf meine fragen gegeben.
wer kann helfen und was wuerde mich das kosten oder sind die Rechtskosten dann von Justita zu zahlen danke ***** ***** Toni Stintzing
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie fragen:
Sie leben in Deutschland?
Hat sich denn der Gerichtsvollzieher schon bei Ihnen gemeldet?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo Herr Schiessl,

ich lebe nicht in Deutschland bin nur Deutscher und lebe in Norwegen.

habe schreiben von der Polizei erhalten und Namsmannen das ist wie gerichtsvollzieher, mein problem ist dass ich micht mit den rechlichen sachen auskenne und schon garnicht in norwegisch sprechen und lesen ja nur nicht das fachliche. Bin der zeit auf geschaeftsreise und komme erst am 14.08. wieder nach hause. muss jedoch bis 15.08 dem Namsmannen unterrichten.

ich verstehe nicht kann den diese inkasso alles machen habe jeden monat bezahlt und nun soll ich wieder ohne weitere ankuendigung 20.000,- kr bezahlen. ist ihnen was bekannt ob andere firmen evtl. Sammelklage eingereicht haben. denn ich finde das ist betrug.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Wenn Sie mit dieser Firma einen Vergleich geschlossen haben, dann ist dieser Vergleich für beide Parteien bindend.
Das bedeutet, wenn Sie Ihren Teil des Vertrages erfüllen, also die monatlichen Raten zahlen, dann schulden Sie weder eine Sofortzahlung der 36000,- kr noch der 20278,- kr sondern nur die monatlichen Raten.
Wenn Sie Ihre Vereinbarung einhalten, dann kann der Gesamte Betrag nicht gegen Sie vollstreckt werden. Das ist ja gerade der Sinn eines Ratenzahlungsvergleichs.
Was Sie machen sollten ist folgendes: Setzen Sie sich als erstes mit dem Gerichtsvollzieher in Verbindung und ersuchen Sie um eine Fristverlängerung (2 Wochen) teilen Sie dem Gerichtsvollzieher mit, dass Sie sich auf Geschäftsreise befinden und die Sache erst mit einen Anwalt besprechen wollen.
Anschließend suchen Sie sofort einen Anwalt vor Ort auf. Wenn zu Unrecht gegen Sie die Zwangsvollstreckung betrieben wird, dann kann dagegen geklagt werden. Sie müssen in diesem Falle beweisen, dass ein Vergleich geschlossen wurde und Sie den Vergleich auch ordnungsgemäß erfüllen.
Da Justitia den Vergleich nicht einhält können Sie die Kosten des Rechtsanwalts als Schadensersatz geltend machen. Die Kosten des Anwalts kann ich für Norwegen nicht abschätzen. Sie dürfen etwa mit 10% der geltend gemachten noch offenen Forderung rechnen.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt