So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21592
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe am 14.07.2014 eine

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe am 14.07.2014 eine Schlussrechnung zur Wasser und Abwasserversorgung erhalten.
Der Berechnungszeitraum endete am 30.06.2013. Ich habe dort in einer Lebensgemeinschaft gelebt und jetzt keinen Kontakt mehr zu meiner damaligen Partnerin.
Der Versorger begründet nun seinen Anspruch in der Gesamtschuldnerschaft und erhebt sogar Mahngebühren, da auch meine damalige Lebensgefährtin bisher keine Zahlungen geleistet hat.
Für mich stellen sich nun zwei Fragen:
1) Ist der Anspruch des Versorgers mir gegenüber noch gültig oder bereits verjährt?
2) Wenn 1) mit Ja zu beantworten ist, sind die Mahngebühren gegen mich zulässig , da mir diese Forderung nun erst zugegangen ist?
Mit freundlichen Grüßen
Sven Gliessmann
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Haben Sie denn die betreffenden Versorgungsverträge ebenfalls unterschrieben, so dass Sie überhaupt haften? Aus welchen Erfassungszeiträumen exakt datieren die Forderungen im Einzelnen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.


Sehr geehrter Herr Hüttemann,


 


ich habe keinen Vertrag über die Wasserversorgung oder Abwasserentsorgung unterschrieben. Die Anmeldung erfolgte vermutlicherweise über unsere Vermieter.


 


Die Erfassungszeiträume sind vom 01.07.12 bis zum 22.02.13 und vom 23.02.13 bis zum 30.06.13.


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Sven Gliessmann


 

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Sofern die Anmeldung über Ihren Vermieter erfolgt sein sollte, wären Sie vertraglich nur dann verpflichtet, wenn Sie auch - neben Ihrer Ex-Partnerin - Mieter der Wohnung gewesen sein sollten. Waren Sie das nicht, so haften Sie auch nicht.

Waren Sie dagegen ebenfalls Mieter, so haften Sie in der Tat neben Ihrer Ex-Partnerin gesamtschuldnerisch (§ 421 BGB) auf Zahlung. Bei der gesamtschulderischen Haftung ist es zudem tatsächlich so, dass der Gläubiger sich aussuchen, wenn der beiden Gesamtschuldner er in Anspruch nehmen will. Nimmt er Sie nun in Anspruch, so haben Sie allerdings einen Ausgleichsanspruch gegenüber Ihrer Ex-Partnerin auf Zahlung der Hälfte des von Ihnen an den Versorger geleisteten Betrages aus § 426 BGB.

Sogern für die jeweiligen Zahlungen aus den Versorgerverträgen bestimmte zeitliche Termine festgelegt waren - was in der Regel stets der Fall ist (Abschlagszahlungen) -, so wären Sie auch in Verzug geraten, wenn Sie zu diesen Zeotpunkten nicht gezahlt haben. Einer vorgängigen Zahlungsaufforderung hätte es dann nicht bedurft. Die Mahnkosten wären daher leider ebenfalls berechtigt.

Leider ist auch noch keine Verjährung eingetreten: Die Forderungen unterliegen der 3-jährigen Regelverjährung aus § 195 BGB. Die älteste Forderung aus 2012 verjährt daher erst am 31.12.2015!

Es tut mir sehr Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können, aber die Rechtslage ist eindeutig.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Besteht denn noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Ist das nicht der Fall, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten. Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Seien Sie bitte so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung. Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Auf die Sach- und Rechtslage habe ich keinen Einfluss - ich kann Ihnen diese nur wahrheitsgemäß darlegen und erläutern.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben Sie eine Nachfrage, die ich möglicherweise nicht erhalten habe (es gibt derzeit technische Probleme auf der Seite)?

Nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten" für etwaige Nachfragen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen. Auf die Rechtslage habe ich keinen Einfluss - ich kann Ihnen diese nur darlegen und erläutern.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz