So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16446
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mein Vater ist im letzten Jahr verstorben und hat in seinem

Kundenfrage

Mein Vater ist im letzten Jahr verstorben und hat in seinem Testament folgende Schriftsatz aufsetzen lassen.
Wir die erschienen, bestimmt für den Fall der erschienene zu 1 zuerst verstirbt, das die ihm noch Halfter Übertragung an die erschienen zu 2 verbleibende ideelle Hälfte des Hauses ...... der Tochter .... zu Eigentum übertragen werden soll, allerdings mit der Auflage, das zugunsten der erschienen zu 2 der lebenslänglich unentgeltliche niedersächsischen eingetragen werden soll.in der weiße, das alle Erträge und Aufwendungen der erschienen zu 2 allein zugerechnet werden.
Meine Frage was bedeutet das für mich in diesem falle, den die Meinungen gehen da sehr weit auseinander.Die Witwe geht soweit das sie mir den Zutritt in meine Wohnung verweigert.Als mein Vater noch lebte nutze ich die Wohnung .Alls Ferienwohnung für mich und meine familie
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:



Das bedeutet, dass Sie Eigentümerin geworden sind und zwar der einen Haushälfte.



Die andere Hälfte steht der Ehefrau zu, und diese bekommt die Erträge aus dem Haus und trägt die Kosten.



Bitte geben Sie die Klausel doch wörtlich wieder ab dass zugunsten der Erschienenen zu 2......


Dann kann ich Ihnen Auskunft geben .












Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Der erste erschienen zu 2 der lebenslänglich unentgeltliche nießbrauch eingetragen werden soll. In der Weise das alle Erträge und aufwendungen der erschienen zu 2 allein zugerechnet werden.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank , jetzt ergibt es Sinn.


Die Ehefrau darf das Anwesen vermieten , oder auch selbst bewohnen und die Erträge daraus behalten, muss aber die Kosten zahlen .




Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Was bedeutet das aber für mich.darf ich meine Wohnung weiterhin nutzen oder nicht. Darf ich die Wohnung selbst vermieten oder nicht

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworte:



Nein,da die Ehefrau den Nießbrauch hat , dürfen Sie die Wohnung selbst weder Nutzen noch vermieten





Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, Sie haben sich meine Antwort zwischenzeitlich angesehen, jedoch noch nicht positiv bewertet. Bitte teilen Sie mir, mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht. Ich werde Ihnen umgehend behilflich sein. Vielen Dank.




Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz