So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind Eigentümer eines Waldes

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind Eigentümer eines Waldes im Naturschutzgebiet. Beim letzten Unwetter ist ein großer Ast einer Pappel heruntergebrochen und hat ein Brückengeländer zerschlagen. Dies war eine gesunde Pappel, hatte keine Anzeichen von Trockenheit. Wer haftet und wer muss das Holz beseitigen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Vorliegend ist aufgrund Ihrer Schilderung davon auszugehen, dass eine Haftung für den entstandenen Schaden an der Brücke nicht besteht.

Dies lässt sich aus einem relativ aktuellen Urteil des BGH herleiten ((BHG, Urteil vom 02. Oktober 2012 VI ZR 311-11).

Da es sich um einen gesunden Baum gehandelt hat und damit keine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht vorliegt, können Sie als Waldbesitzer nicht in die Haftung genommen werden.

Weitere Informationen finden Sie beispielsweise hier:

http://www.dstgb.de/dstgb/Home/Wir%20%C3%BCber%20uns/Deutscher%20Kommunalwald/Aktuelles/Urteil%20des%20BGH%20zur%20Verkehrssicherungspflicht%20im%20Wald/

Sie können sich gegenüber dem Wasserwirtschaftsamt auf dieses Urteil des BGH berufen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Gern helfe ich weiter.

Über eine abschließende positive Bewertung würde ich mich freuen.

Vielen Dank.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Vorliegend ist aufgrund Ihrer Schilderung davon auszugehen, dass eine Haftung für den entstandenen Schaden an der Brücke nicht besteht.

Dies lässt sich aus einem relativ aktuellen Urteil des BGH herleiten ((BHG, Urteil vom 02. Oktober 2012 VI ZR 311-11).

Da es sich um einen gesunden Baum gehandelt hat und damit keine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht vorliegt, können Sie als Waldbesitzer nicht in die Haftung genommen werden.

Weitere Informationen finden Sie beispielsweise hier:

http://www.dstgb.de/dstgb/Home/Wir%20%C3%BCber%20uns/Deutscher%20Kommunalwald/Aktuelles/Urteil%20des%20BGH%20zur%20Verkehrssicherungspflicht%20im%20Wald/

Sie können sich gegenüber dem Wasserwirtschaftsamt auf dieses Urteil des BGH berufen.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Gern helfe ich weiter.

Über eine abschließende positive Bewertung würde ich mich freuen.

Vielen Dank.