So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod, Moderator
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 29
Erfahrung:  xxxxxx
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Haftung für versehentlich verursachten Kratzer am Auto. Ich

Kundenfrage

Haftung für versehentlich verursachten Kratzer am Auto.
Ich wurde beschuldigt, an einem Auto einen Kratzer verursacht zu haben.
Die Polizei wurde hinzugezogen.
Ich war mir zumächst keiner Schuld bewußt.
Am nächten Tag stellte ich jedoch fest, daß ich in meiner Einkaufstasche, beladen mit Getränken, auch einen vergessenen Schaubenzieher hatte, der sich durch eine Ecke in der Naht gebohrt hatte.
Nach dieser Enrdeckung teilte ich der Polizei mit, daß ich möglicherweise doch diesen Schaden verursacht haben könnte.
Inzwischen habe ich vom Anwalt des Klägers eine Rechnung mit beigelegtem Kostenvoranschlag bekommen.
Außerdem wurde mir mitgeteilt, daß ich auch noch Anwaltkosten und Nutzungsausfall zu trragen habe.
Ist das rechtens?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:
Wenn Sie tatsächlich den Kratzer verursacht haben, dann sind Sie nach § 823 I BGB dem Eigentümer des Fahrzeugs schadensersatzpflichtig.
Der Schaden umfasst dabei die Widerherstellungskosten (also Lackierkosten in Ihrem) Falle, die Kosten des Nutzungsausfalls (also die Zeit in der das Fahrzeug in der Werkstatt steht), die Anwaltskosten (eine Geschäftsgebühr in Höhe von 1,3) und eine Schadenspauschale von 25 EUR (Telefonkosten Wegekosten des Geschädigten die er nicht nachweisen muss).
Wenn aber nur ein Kostenvoranschlag vorliegt, so müssen Sie nur den Nettobetrag zahlen. Die Mehrwertsteuer müssen Sie erst dann zahlen, wenn der Geschädigte durch Beleg nachweist dass die Reparatur durchgeführt und bezahlt wurde.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter [email protected] oder Tel.: 0800(###) ###-####

Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto

JACUSTOMER-blqg1j3g-an

Oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto JACUSTOMER-blqg1j3g-

unter

Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.


Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz